Die Mitglieder der Forstbetriebsgemeinschaft Hans-Jochen-Winkel wählten am Freitagabend ihren neuen Vorstand. Walter Faescke bleibt für die nächsten drei Jahre der Vorsitzende, Jörg Beneke ist sein Stellvertreter. Weiterhin arbeiten im Vorstand Henning Nieber, Hans-Heinrich Wolter, Karl-Heinz Bethge, Klaus Giese, Elke Sültmann und Thomas Ehrend.

Bonese. Im Dorfgemeinschaftshaus Bonese trafen sich am Freitagabend die Mitglieder der Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) Hans-Jochen-Winkel. Zurzeit zählt die FBG 834 Mitglieder mit einer Waldfläche von insgesamt 5 914 Hektar.

"Am 15. März 1991 fand hier in Bonese die Gründungsversammlung statt, und deswegen haben wir diesen Ort für unser 20-jähriges Bestehen wieder gewählt", erklärte der Vorsitzende Walter Faescke und begrüßte die Mitglieder und Gäste. Unter ihnen Forstoberrat Helmut Jachalke vom Betreuungsforstamt Westliche Altmark Klötze, die Revierleiter Joachim Bernickel, Barbara Fischer und Wolfgang Klaus, der Vorsitzende der FBG Isetal, Hans-Joachim Niemann, und der Geschäftsführer der Forstwirtschaftlichen Vereinigung Altmark, Frank Fischer, sowie Vertreter verschiedener Holzfirmen.

Ein gutes Jahr im Hinblick auf die Holzvermarktung

In seinem Bericht informierte Walter Faescke die Waldbesitzer über das vergangene Geschäftsjahr. Es sei im Hinblick auf die Holzvermarktung ein gutes Jahr gewesen. Die geplanten Mengen seien sogar leicht überboten worden. Insgesamt wurden 18 597 Festmeter Holz verkauft. "Besonders positiv war der Preisanstieg ab dem dritten Quartal für alle Holzsortimente", zog der Vorsitzende Bilanz.

Auch die Holzmobilisierungsprämie (Homop) wurde für 2010 beantragt und gezahlt. In dem Zusammenhang erinnerte er die Mitglieder daran, dass alles Holz über die FBG verkauft werden muss, denn auch für Brennholz werde die Homop gezahlt. Ansonsten würden der FBG Fördergelder verloren gehen.

Leider sei das vergangene Jahr von zwei negativen Ereignissen überschattet gewesen: der große Waldbrand in der Gemarkung Bombeck und der Schneebruch im Dezember. Durch letzteren kämen zu der geplanten Holzmenge von 18 900 Festmetern noch 5 000 Festmeter für 2011 hinzu. Abschließend bedankte sich Walter Faescke beim Forstamt und den drei Revierleitern für die geleistete Arbeit.

Zur Holzvermarktung und zum Stand der Waldbrandflächen in Bombeck sprach Revierleiter Joachim Bernickel. Insgesamt sei der Holzeinschlag auf 275 Hektar passiert. Aber es seien auch auf 20 Hektar Jungwuchs- und Dickungspflege betrieben, 35 Hektar aufgeforstet und 15 Hektar eingezäunt worden. Eindrucksvolle Bilder erinnerten an den Großbrand bei Bombeck, der auf einer Waldfläche von 24 Hektar wütete und von dem 18 Waldbesitzer betroffen waren.

Die Planung für dieses Jahr sieht 18 350 Festmeter Holzeinschlag vor, plus 5000 Festmeter aus Schneebruch, 62 Hektar Waldpflege und 30 Hektar Walderneuerung. Die Holzpreise seien seit Bestehen der FBG nie so hoch gewesen wie zurzeit. Insgesamt wurde im vergangenen Jahr für 842 520 Euro Holz verkauft.

Elke Sültmann freute sich, dass es am 31. Dezember des vergangenen Jahres weder offene Forderungen noch Verbindlichkeiten gab.

Die Wahl eines neuen Kassenprüfers viel auf Heinz Borchert. Er löst den ausscheidenden Harald Peggau ab und prüft 2011 die Kasse mit Holger Neuschulz.

Eine Präsentation zum 20-jährigen Bestehen der FBG hatte Thomas Ehrend vorbereitet. Nach dem Vorbild der FBG Isetal schlossen sich damals 120 Waldbesitzer zusammen. Der erste Vorsitzende war Heinrich Schulze. Er bekleidete das Amt bis 2002 und wurde von Walter Faescke abgelöst. Die Mitgliederzahl nahm rasch zu. 1994 seien es schon 503 Mitglieder gewesen, und auch die Fläche habe sich Jahr um Jahr vergrößert. Demzufolge haben sich auch die jährlichen Einschlagzahlen von 2794 Festmetern im Jahr 1992 auf 18 597 Festmeter im vergangenen Jahr erhöht. Nur 2007 wurden 21 000 Festmeter überschritten, weil der Orkan Kyrill in den Wäldern großen Schaden anrichtete. Jedes Jahr unternehmen die Mitglieder der FBG eine Exkursion. Besichtigt wurden zum Beispiel das Zellstoffwerk in Arneburg, die HMS Holzindustrie in Hagenow oder der Containerhafen Hamburg.

Frank Fischer, Geschäftsführer der Forstwirtschaftlichen Vereinigung Altmark (FWV), erläuterte anschließend den Anwesenden die Aufgaben und Vorteile dieser am 23. September 2009 gegründeten Vereinigung. Auch die FBG Hans-Jochen-Winkel ließ ab dem zweiten Halbjahr 2010 ihre Abrechnungen über die FWV erstellen.

Exkursion in den Prignitzer Forst geplant

Vor der Neuwahl des Vorstandes bedankte sich Walter Faescke bei Jörg Beneke, Johannes Ucke, Klaus Giese und Elke Sültmann für ihre zehnjährige Vorstandsarbeit und bei Henning Nieber, Hans-Heinrich Wolter und Karl-Heinz Bethge für ihre 20-jährige Mitarbeit. Johannes Ucke gab bekannt, dass er aus Altersgründen nicht mehr kandidieren wird.

Alle anderen Vorstandsmitglieder standen zur Wiederwahl zur Verfügung und wurden unter Aufsicht von Wahlleiter Helmut Jachalke einstimmig von den Anwesenden wiedergewählt. Der alte und neue Vorsitzende, Walter Faescke, bedankte sich für das ausgesprochene Vertrauen und wird den Vorsitz für die kommenden drei Jahre für die FBG führen.

Er informierte abschließend, dass für dieses Jahr eine Exkursion in den Prignitzer Forst geplant ist und der Baum des Jahres am 17. April im Wohld gepflanzt wird. Mit einem unterhaltsamen Programm der Jagdhornbläsergruppe Wallstawe begann der gemütliche Teil der Versammlung anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Forstbetriebsgemeinschaft Hans-Jochen-Winkel.

Bilder