Einstimmig ist Ingrid Dupke-Jäschke für weitere zwei Jahre als Vorsitzende des Bollenvereins wiedergewählt worden. Die Ehrenamtlichen sind gut aufgestellt und mitten in den Vorbereitungen für ihre Veranstaltungen in diesem Jahr.

Calbe l Sie hatte es sich bereits anders überlegen wollen. Doch Ingrid Dupke-Jäschke ließ sich von ihren Mitstreitern überzeugen, den Calbenser Bollenverein zwei weitere Jahre zu leiten. Bei ihrer Versammlung am Donnerstagabend in der Gaststätte "Brauner Hirsch" stimmten alle anwesenden Vereinsmitglieder für die Calbenserin, die im November 2007 das Amt übernahm. Mit einem Lächeln quittierte Ingrid Dupke-Jäschke das einstimmige Ergebnis: "Ich freue mich über das entgegengebrachte Vertrauen."

In ihrem Rechenschaftsbericht ging sie zwar nur auf einige ausgewählte Aktivitäten des Bollenvereins ein, dennoch wurde eindrucksvoll deutlich, was die rund 25 Männer und Frauen im Jahresverlauf für die Saalestadt leisten. Die Hoheiten und ihr Gefolge rührten bei unzähligen Auftritten für Calbe und seinen Exportschlager - die Bolle - kräftig die Werbetrommel. Neben Auftritten bei der Internationen Grünen Woche in Berlin gastierten sie unter anderem im erzgebirgischen Neuhausen, in Artern an der Unstrut, in Genthin, Bad Langensalza, Hamburg oder auf Fehmarn.

Die größte Herausforderung war und ist das Bollenfest. Schatzmeister Klaus Jäschke erklärte, dass die Veranstaltung im vergangenen Jahr aufgrund des bestellten Puppentheaters das teuerste in der zehnjährigen Vereinsgeschichte war. In diesem Jahr wolle man "etwas kleinere Brötchen backen" und auf einen Festumzug verzichten. Auf der anderen Seite freute er sich über eine ebenso hohe Spendenbereitschaft. "Das sehen wir als Zustimmung für unsere geleistete Arbeit."

Schon am 26. April lädt der Bollenverein wieder zu einer gemeinsamen Wanderung nach Gottesgnaden und am 24. Mai zu einer gemeinsamen Radtour nach Kleinmühlingen ein.

Bilder