Die Grundschule "Juri Gagarin" in Welsleben legt in ihrer Bildungsausrichtung viel Wert auf kreatives Lernen. Beim Tag der offenen Tür zeigte sich die Bildungseinrichtung dementsprechend bunt.

Welsleben l Osterbasteln, Russisch-Stunde, Musik - das ist durchaus eine gute Mischung. Am Freitag erlebten das Eltern, Großeltern und Kindern beim Tag der offenen Tür in der Grundschule "Juri Gagarin" in Welsleben. Die Bildungseinrichtung hatte diesen Nachmittag für alle organisiert, die einen Blick hinter die Kulissen werfen und gern wissen wollten, wie das Schulleben funktioniert.

Mit schwungvollen Liedern wurden die zahlreichen Gäste in der Aula begrüßt. "Leben ist mehr als rackern und schuften", sangen die Kinder der Arbeitsgemeinschaften Musik und Gesang. Schulleiterin Martina Volkland freute sich über interessierte Gäste und viele Fragen, die an sie gerichtet wurden. Stolz ist sie auf die eifrigen Schüler, die an den Vorbereitungen für den großen Tag beteiligt waren. Dass alle mitmachen, sei Ehrensache, sagt Martina Volkland, die von einem guten Schulklima spricht. Die Grundschule lege viel Wert auf kreatives Lernen. Sie will Angebote schaffen, damit Kinder sich entfalten können - von künstlerischer Betätigung, Sprachen und Naturwissensschaften über eine Schülerzeitung bis hin zur Sport und Bewegung. Das alles sollte beim Tag der offenen Tür Interessenten nicht vorenthalten werden. Lotsen wie Tristan Schäfer aus der dritten Klasse führten die "Neugierigen" herum, und es gab viel zu sehen. "Das ist mein Klassenraum und das mein Platz", erfuhren Eltern und Großeltern von den Kindern, die stolz ihre Räume zeigten. Viele Bilder hingen an den Wänden. Natürlich von den Kindern selbst gestaltet und jedes einfach schön.

Aber es gab nicht nur viel zu sehen, sondern auch viel zum Mitmachen. Große und Kleine konnten gemeinsam Ostereier bemalen. Die fertigen kleinen Kunstwerke - mit den Namensschildern der Künstler versehen - schmücken jetzt den großen Osterstrauß im Treppenhaus. Kränze aus Naturmaterialien verzierten meist die Mädchen mit Mutti oder Oma. Mit der Klebepistole kleine Häschen und Eier aufkleben, erforderte einiges an Geschick. Ute Czyborra, Leiterin der Arbeitsgemeinschaft Schulgarten, stand allen hilfreich zur Seite und gab einige Tipps. Im Computerraum konnte nicht nur Papa mit dem Sohnemann Spiele spielen, auch für kleine Geschwisterkinder und Vorschulkinder war es hier interessant.

Lehrerin Silvia Steenbock hatte mit ihren Russisch-Kindern zu einer kurzen Unterrichtsstunde eingeladen. Zahlreiche Eltern saßen in den Bänken und staunten nicht schlecht. Statt Freistunden abzubummeln, nutzen die Kinder die Zeit, um Russisch zu lernen - und sie haben viel Spaß daran. Auch die Freiwillige Feuerwehr Welsleben war mit einem Stand dabei. Mit dem Bereich Jugendfeuerwehr und den jüngsten, dem Bereich Kinderfeuerwehr, waren die Blauröcke vertreten und empfingen die interessierten Schüler mit Ausmalangeboten.

Am Stand des Fördervereins der Grundschule "Juri Gagarin" informierten sich Eltern und Gäste über weitere Pläne und Mitgliedschaft im Verein.

Im ganzen Haus begegneten sich Schüler, Eltern, Lehrer und Gäste zu vielen Gesprächen. So konnte jeder einen schönen Einblick in das Leben der Grundschule für sich mitnehmen.

   

Bilder