Schönebeck/Staßfurt l Die große Überraschung ist ausgeblieben. Noch vor zwei Wochen gab es nur einen Kandidaten. "Zu diesem Zeitpunkt hatte nur Gunnar Schellenberger von der CDU seine Unterlagen zur Wahl eingereicht", berichtet in einem Pressegespräch mit der Volksstimme Kreiswahlleiter Gerold Becher. Sabine Dirlich von den Linken und Markus Bauer von der SPD hatten zwar schon öffentlich bekundet, sich zur Wahl zu stellen und waren auch schon eifrig im Wahlkampf, doch ihre Papiere lagen im Kreiswahlbüro in Bernburg noch nicht vor. Das ist nun passiert.

Wie immer bei Personenwahlen gilt: Erreicht keiner der Bewerber die absolute Mehrheit (also mindestens 50 Prozent plus eine Stimme), dann wird es eine Stichwahl der beiden Bewerber geben, die das beste Wahlergebnis erreicht haben. Davon ist bei der Landratswahl vermutlich auszugehen, denn die drei politischen Schwergewichte und "alten Hasen" - Schellenberger, Dirlich und Bauer - werden es schwer haben, auf Anhieb den Durchmarsch am Wahlsonntag zu schaffen.

Anders dürfte es sich bei der Wahl zum Kreistag darstellen. Um die 60 Sitze bewerben sich nach Informationen des Kreiswahlleiters genau 343 Frauen und Männer. Dafür wurde der Salzlandkreis gemessen an der Einwohnerzahl in annähernd gleichgroße Wahlbereiche eingeteilt: Wahlbereich 1 Aschersleben: 28130 Einwohner mit 53 Kandidaten, Wahlbereich 2 Staßfurt mit 27360 Einwohner und 48 Kandidaten, Wahlbereich 3 Egeln, Seeland und Hecklingen mit 27160 Einwohner und 44 Kandidaten, Wahlbereich 4 Schönebeck mit 31870 Einwohner und 49 Kandidaten, Wahlbereich 5 Calbe, Barby und Bördeland mit 26150 Einwohner und 48 Kandidaten, Wahlbereich 6 Bernburg mit 34480 Einwohner und 48 Kandidaten sowie Wahlbereich 7 Saale-Wipper, Könnern und Nienburg mit 26060 Einwohner und 53 Kandidaten.

Auffällig ist, dass es mit mehr als 340 Kandidaten wieder zahlreiche Bewerber um das Kreistagsmandat gibt, aber das politische Spektrum erheblich zurückgegangen ist. Insgesamt, so zählt Kreiswahlleiter Gerold Becher auf, treten 14 Wählergruppen nicht mehr zur Wahl an. Darunter unter anderem die Gruppe "Sauberes Biere", "Mensch Umwelt Tierschutz" oder die Kommunistische Partei. "Außerdem wird es in diesem Jahr keinen Einzelbewerber geben", so Gerold Becher. Neu wird zu dieser Wahl allerdings eine Wählergruppe sein: die Wählergemeinschaft Elbe-Saale-Winkel.

Neben der Landrats- und der Kreistagswahl finden am 25. Mai die Europawahl und die Wahl zum Stadtrat beziehungsweise Gemeinderat statt, in einigen Orten zusätzlich die Wahl des Ortschaftsrates. Außerdem wählen die Einwohner von Calbe noch einen neuen Bürgermeister. In Giersleben findet ein Bürgerbegehren statt.

 

Bilder