Schönebeck (dw) l Wenn am 25. August Baubeginn für den Marktplatz ist, wird nicht nur das Altstadtzentrum rund um das Rathaus neu gestaltet. Die Stadtwerke und die Abwasserentsorgung Schönebeck (AbS) verlegen auch Leitungen für alle Medien neu. Von den einzelnen Vorhaben berichtet Diplomingenieur Thomas Iden von der Ingenieurgemeinschaft Thiel in Magdeburg. Die Planer organisieren derzeit für die genannten Versorger auch die Baustelle in der Hellge-Straße/Stadionstraße.

Der Markt soll in insgesamt fünf großen Bauabschnitten mit einzelnen Unterabschnitten umgebaut werden. Die Arbeiten beginnen am Elbtor und ziehen sich dann sukzessive in Richtung Rathaus hin. "Die Bauabschnitte sind entsprechend der logischen Erfordernisse gesetzt", sagt Thomas Iden. Zudem solle so gearbeitet werden, dass die Belastung für Händler und Anlieger so gering wie möglich gehalten werde. Sei ein Abschnitt tiefenmäßig fertig, beginne sofort die Platzgestaltung. Die Kanalrohrverlegung durch die AbS erfordert die tiefliegendsten Arbeiten. Die Verlegung der Stromleitung könne nicht stückweise erfolgen, sondern müsse komplett auf einmal gemacht werden, weil die Leitung nicht gemufft werden darf.

Thomas Iden rechnet damit, dass die Erneuerung aller Leitungen rund ein halbes Jahr dauern wird. "Das kommt auf die Witterung im Winter an. Die Planungen sehen vor, dass im April die Medien fertig sind." Der geplante Bauabschluss für den gesamten Markt ist für Oktober 2015 vorgesehen.

Besprochen wurde im aktuellen Bauausschuss auch, ob die Bauarbeiten am Markt mit denen der Städtischen Wohnungsbaugesellschaft (SWB), die ein Haus neu bauen will, kollidieren könnten. Die Termine sind abgestimmt. Aber wegen des fehlenden Bundeshaushaltes können keine Angaben zur Förderung für den Hausneubau gemacht werden (Volksstimme berichtete). Alle Beteiligten wollen aber in engen Absprachen die Termine übereinbringen.

2015 wird zudem das Rathaus komplett eingerüstet. Stadtsprecher Hans-Peter Wannewitz sagte gestern dazu: "Die Fassade des Rathauses wird saniert. Die Arbeiten sind lange geplant und mit dem Marktumbau abgestimmt. So wird es hier auch keine Behinderungen für die eine oder andere Maßnahme geben."