Das Schönebecker Dr.-Carl-Hermann-Gymnasium konnte am Sonnabend gleich zwei Premieren feiern: Zur Berufsfindungsmesse anlässlich des Tages der offenen Tür waren auch Calbenser Schüler mit ihren Eltern eingeladen. Außerdem unterschrieben die Schönebecker Schule und die Stadtwerke einen Kooperationsvertrag.

Schönebeck. Die beste Werbung für das Schönebecker Gymnasium waren die Schüler selbst. Als am Sonnabend in beiden Häusern zu einem Tag der offenen Tür eingeladen wurde, präsentierten die Kinder und Jugendlichen "ihr" Gymnasium nicht als Ort des erbitterten Paukens, sondern als Stätte der Freude: freundliche Begrüßung im Eingangsbereich, Hilfe bei der Führung durch das verwinkelte Haus und aufgeschlossene Schüler, die den Besuchern – zukünftige Schüler mit ihren Eltern – nicht nur ihre Klassenräume und den Unterricht lebhaft vorstellten, sondern auch zeigten, wie viel Spaß das Lernen machen kann. Auch ehemalige Gymnasiasten fanden den Weg zurück – zur Freude vieler Lehrer.

"Ich mache Mathe sehr gern. Aber in diesem Schuljahr haben wir Chemie dazu bekommen. Das Fach ist sehr interessant, weil wir viel ex- perimentieren", berichtet Isabel Leuffert aus der Klasse 7/3. Auch den drei Jungen im Biologieraum macht Schule Spaß. "Vor allem die Gruppenarbeit", so Thang, Max und Tobias.

Im Haus in der Berliner Straße ging es um die Zukunft. Dort stellten Schulleiter Dr. Ulrich Plaga und die Stadtwerke Schönebeck die Weichen und unterschrieben einen Kooperationsvertrag. "Ich verspreche mir als Schule eine Außenwirkung. Die Zusammenarbeit mit den Stadtwerken wird Früchte tragen bei der Begabtenförderung, der Lehrerfortbildung und für Schülergruppen, die mehr praktische Erfahrungen sammeln können", so Dr. Plaga anlässlich der Unterzeichnung des Vertrages.

In Vertretung des Geschäftsführers der Stadtwerke Schönebeck, Friedrich Husemann, freute sich Morris Barby, Pressesprecher der Stadtwerke, über die Zusammenarbeit mit dem Gymnasium. "Ihr seid unsere Zukunft. Wir bieten euch offene Türen an", sagte er. Schon jetzt verwies er auf den Tag der Berufe, der am 16. März stattfinden wird.

Erstmals waren zur Berufsfindungsmesse in das Schönebecker Gymnasium Schüler des Schiller-Gymnasiums aus Calbe eingeladen. "Wir wollen den Aufwand bündeln", machte Ralf Göcker, Betreuer für Berufs- und Studienangelegenheiten am Hermann-Gymnasium, deutlich. 60 Aussteller hatten sich angemeldet, insgesamt wurden am Vormittag 18 Vorträge gehalten, die bei den Jugendlichen große Resonanz fanden. Eine ausführliche Berichterstattung zur Berufsfindungsmesse lesen Sie am Mittwoch auf der Jugendseite.

Bilder