Beim Eggersdorfer Dorffest war am Wochenende für alle etwas dabei. Ein angemessenes, ein buntes Programm hatten die Vereine des Ortes auf die Beine gestellt. Nur eines fehlte an diesen Tagen mit 34 Grad Celsius: eine kleine Abkühlung von oben.

Eggersdorf l Es war ein wundervoller, ein feierlicher Einstieg in das diesjährige Eggersdorfer Dorffest: In der kleinen St.-Martin-Kirche des Bördeland-Ortes trugen die Gesangsschüler der Diplom-Musikpädagogin Anita Strandt zu Herzen gehende Lieder vor. Neben Mozart und Mendelssohn-Bartholdy fanden sich im Programm auch zwei Eigenkompositionen der jetzt in Eggersdorf lebenden jungen Frau. Ihre Schüler kommen zumeist vom Magdeburger Hegelgymnasium, aber auch von der Kreismusikschule.

Etwas rustikaler waren im Anschluss die Melodien, die das Schalmeienorchester Tarthun zum Besten gab, verbunden mit einem Fackel- und Lampionumzug speziell für die jungen Eggersdorfer.

Der Sonnabend begann mit einigen Sportveranstaltungen. Sportlich ging es auch auf der Bahnhofstraße zu, wo Horst Schäfer als Koordinator einer kleinen Friedensfahrt fungierte. Derweil hatten es sich die Mitglieder des Rassegeflügelzuchtvereins Eggersdorf 1936 auf dem Festplatz gemütlich gemacht. Einige ihrer prachtvollen Tiere konnten bestaunt werden. Etwa die Pommerngans Gertrud, die Hans-Joachim Engelmann samt zweier Gössel mitgebracht hatte. Von ihm erfuhren Interessenten haargenau, was es mit der Zucht von Gänsen auf sich hat.

Am Stand der Eggersdorfer Schützen zielten etliche Besucher des Festes mit einem Kleinkalibergewehr ins Schwarze (siehe auch Infokasten). Im Foyer der Bördelandhalle hatte der Heimatverein Fotos von Klaus-Dieter Schmidt und Ronald Lindemann ausgestellt. Auf dem Festplatz sorgte Thomas Schönefeld als DJ für Stimmung. Einer der Organisatoren raunte der Volksstimme zu: "Er ist immer dabei, er hat ein dickes Dankeschön verdient."

Der Abend mit "Helga und Band" begann zunächst verhalten, doch beim Lied "Jugendliebe" strömten die Tanzpaare vor die Bühne. "Das ging noch richtig los. Es ist bis morgens um 3 Uhr getanzt worden", verriet Rosemarie Ziem von der Ortsgruppe der Volkssolidarität der Volksstimme gestern. Apropos: Zum Dorffest gehörte auch wieder das von der Volkssolidarität organisierte "Große Sommerfest der Senioren". Gekommen waren dazu gestern Nachmittag und Abend 180 Personen aus allen Bördeland-Orten. Darüber mehr in einer der kommenden Ausgaben.

Weitere Fotos vom Dorffest, die nicht mehr auf diese Seite passen, finden sich unter www.volksstimme.de/schoenebeck "Bilder aus Schönebeck".

   

Bilder