Kleinmühlingen l 103 Jungtiere - große und Zwerghühner sowie Tauben - haben sich am Wochenende in Kleinmühlingen von ihrer besten Seite gezeigt. Und die haben sie zweifelsohne, sonst hätten ihre Züchter sie wohl nicht zu den gestrengen Bewerteraugen von Hans-Werner Springer und Uwe Roskoden gegeben. Der Rassegeflügelzuchtverein Kleinmühlingen hält seit der Wende an der Jungtierschau fest. Vorsitzender Volker Brosius erzählt warum: "Zum einen, um die Tiere in ihrem jetzigen Entwicklungsstand zu präsentieren. Sie sind ja noch nicht fertig. Zum Beispiel, wenn es um das Gefieder geht. Zum anderen, weil das eine Möglichkeit ist, damit die Züchter miteinander ins Gespräch kommen können."

Zehn Aussteller gibt es bei der Schau der diesjährigen Jungtiere: Wolfgang Knappe (Calbe - Australorps, Zwerg Australorps), Rainer Pohlensänger (Kleinmühlingen - Strasser), Jürgen Kühne (Kleinmühlingen - Australorps), Thomas Prokop (Werkleitz - Deutsche Modeneser, Deutsche Schautauben), Peter Feldheim (Parchau - Carneau, Altenburger Trommeltauben), Thomas Feldheim (Parchau - Zwerg Wyandotten, Mittelhäuser, Altenburger Trommeltauben), Nils Wätke (Kleinmühlingen - Coburger Lerchen), Volker Brosius (Gnadau - Rhodeländer, Zwerg Rhodeländer, Zwerg Rheinländer, Marchenerokröpfer, Exhibition Homer, Hannoversche Tümmler) und Toralf Klus (Gnadau - Zwerg Wyandotten).

Wolfgang Knappe hegt und pflegt seine Zwerghühner der Rasse Sundheimer. Der Calbenser hat für seine Jungtier-Henne ein "Hervorragend" erhalten und stellt damit das beste Tier in dieser Kategorie. "Mein Vater hat Tiere dieser Rasse vor 16 Jahren von einem Bekannten mitgebracht. Seitdem züchten wir sie. Sie sind lieb und ruhig", erzählt Wolfgang Knappe und merkt - auf das weiße Gefieder zeigend - an: "Wenn`s zur Schau geht, muss ich sie natürlich vorher schick machen. Was denken Sie, waschen und fönen, das lassen die Tiere alles mit sich machen."

Thomas Prokop ist eher der Taubenfreund. Mit einer Deutschen Schautaube holt der Werkleitzer bei der Jungtierschau die beste Bewertung. Und er erinnert sich auch noch genau, wie alles begann: "Am 1. September 1970. Mein erster Schultag. Da durfte ich mir ein Taubenpärchen holen. Von da an war ich in diese Rasse verliebt."