Zum Seniorenpokalschießen hatte die Schützengilde Hubertus in Eggersdorf am Freitag und Sonnabend eingeladen. 62 Teilnehmer fanden sich auf dem modernen Schießstand ein.

Eggersdorf l Herzlichkeit, Gemütlichkeit, Hightech. Diese drei Dinge kommen bei den Schützen der Eggersdorfer Schützengilde Hubertus e.V. zusammen. Wer am Freitagabend und Sonnabendvormittag zum traditionellen Seniorenpokalschießen erschien, ist zuerst einmal freundlich willkommen geheißen worden. Auf der hochmodernen Schießanlage galt es dann, mit dem Luftgewehr auf zehn Meter ins Schwarze zu treffen.

62 Männer und Frauen aus dem Salzlandkreis nutzten dieses Angebot. Bei den Frauen setzte sich Martina Rohde aus Eggersdorf mit 97,7 Ringen durch. Schützenkönig bei den Männern wurde Uwe Kirchner, ebenfalls aus Eggersdorf, der 102,5 Ringe schaffte.

Das Seniorenpokalschießen ist ein Angebot für Personen ab 45 Jahre. Seit elf Jahren können interessierte Bürger ihre Treffsicherheit auf diese Weise überprüfen und unter Beweis stellen. Doch in diesem Jahr ist diese Veranstaltung das letzte Mal offeriert worden. "Wir werden dem Kind einen anderen Namen geben", erklärt der Vorsitzende der Schützengilde, Frank Lichtenfeld, dass es ein Nachfolgeangebot geben soll. Der Name des "Kindes" steht auch schon fest: "Oktoberschießen". Was wird sich mit dem neuen Namen ändern? "Teilnehmen können Personen ab 18 Jahre. Nach oben ist alles offen, soweit man sich fit und gesund fühlt", sagt Lichtenfeld. Es soll ab Herbst 2015 nicht nur Pokale für die ersten drei Gewinner bei den Frauen und Männern geben. Sondern was noch? "Da kann man sich überraschen lassen", gibt sich der Vereinsvorsitzende geheimnisvoll. Da auch Überraschungen nicht immer so ganz ohne Bares abgehen, sind dem Schützenverein Sponsoren herzlich willkommen.