Schönebeck (fm) l Vom bundesweiten Lokführerstreik waren gestern auch Reisende im Altkreis Schönebeck betroffen. Mehrere Regionalbahnen fielen ersatzlos aus. Allerdings hatte die Bahn einen Notfahrplan ausgearbeitet, auf den sich Reisende verlassen konnten. "Wir liegen bei 20 Prozent der Leistungen, die wir sonst fahren", sagte Erika Poschke-Frost von der Pressestelle der Deutschen Bahn in Leipzig gegenüber der Volksstimme. Ihrer Einschätzung nach ging es auf den Bahnhöfen "relativ ruhig" zu. "Viele haben sich Alternativen gesucht. Die Straßen sind jetzt natürlich voller", schätzte die Sprecherin ein. Reisende sollten unbedingt die Informationen der Bahn im Internet, in Reisezentren, Agenturen oder auf Bahnsteigen beachten. Nach Angaben der Bahn auf Bundesebene fielen im Regionalverkehr 15 bis 40 Prozent der Züge aus.