Die Orgel in der Kirche Kleinmühlingen ist gereinigt und gestimmt. Nach der Schönheitskur wird sie erstmals wieder beim Gottesdienst am 6. Januar, 15 Uhr, erklingen.

Kleinmühlingen l Die Kirchgemeinde von St. Salvator Kleinmühlingen hat in diesem Jahr viel erreicht. Es gibt einen neuen Gemeinderaum, neue Fenster und neue Farbe im Gotteshaus, das Denkmal im Kirchgarten ist hergerichtet und zugänglich gemacht. Krönender Abschluss: Kantor und Orgelfachmann Matthias Müller hat die Orgel gereinigt und gestimmt. Am Dienstag, 6. Januar, wird sie mit einem Gottesdienst offiziell wieder eingeweiht werden. Der festliche Akt beginnt um 15 Uhr.

Die Reinigung sei dringend nötig gewesen, erklärt Kantor Müller. Der Rottmerslebener erzählt, dass er in der Orgel sogar Stuckstücke gefunden habe. Als die Kuppeldecke neu gemacht worden ist, sei da wohl einiges hineingefallen. Zudem muss Wasser eingedrungen sein. "Und da ist die Orgel super empfindlich", so Müller. "Durch Luftdruck gehen die mit Leder abgedichteten Ventile auf, die die Töne spielen. Bei 30 von 106 Tasten waren diese Lederventile steinhart." Leider sei auch viel Dreck in der Mechanik gewesen. "Bis heute begreife ich nicht, wie das passieren kann", sagt er. Und Kopfschütteln über den Vandalismus: Einige Pfeifen waren krumm, einige fehlten sogar. Zudem müsse die Orgel einmal bei zu wenig Winddruck gestimmt worden sein. "Nun ist wieder alles richtig eingestellt. Die Löcher sind wieder so, dass vernünftig Wind durchgeht."

Matthias Müller ist hauptberuflich Kantor. Nebenher beschäftige er sich mit Orgelbau, tausche sich mit Freunden, die Orgelbauer sind, aus. In Kleinmühlingen sei er mit Jennifer Arians tätig gewesen.

Nach kleinen Mängeln, die derzeit nicht behoben werden können - so muss das Leimen aufgrund der frostigen Temperaturen auf später verschoben werden - soll die Orgel nun am 6. Januar wieder erklingen. Er selbst wird vor Ort sein und darauf spielen.

Bilder