Schönebeck (dw) Das Schönebecker Freibad in der Barbarastraße steht vor dem vorläufigen Aus. Die Stadtverwaltung plant einen Beschluss, wonach das Bad im Sommer nicht eröffnet wird. Immer in den großen Ferien ist die Einrichtung offen und besonders bei Kindern und Jugendlichen beliebt. Am Freibad seien dringende Sanierungsarbeiten nötig, vor allem im technischen Bereich. Rund 160 000 Euro werden benötigt. Geld, das die Stadt nicht hat. Um Gefahren vorzubeugen und Unfälle auszuschließen, soll das Bad im Sommer geschlossen bleiben. Wann es zu den Reparaturen kommen kann, ist derweil unklar. Stadtratsfraktionen haben angekündigt, die Entscheidung nicht einfach so mitzutragen.