Calbe (api) Bauzäune und Bagger sind verschwunden: Aufatmen nicht nur für alle Anlieger, Anwohner und Gewerbetreibende im Bereich der Großen Mühlenbreite / Hospitalstraße / Feldstraße. Am Freitag ist der Kreuzungsbereich unmittelbar nach dem Ortseingang wieder für Kraftfahrer freigegeben worden. Damit entspannt sich nach fünfmonatiger Vollsperrung die städtische Verkehrslage in diesem Bereich merklich.

Seit dem Baubeginn am 24. Oktober vergangenen Jahres sind die Straßenbereiche sowie Fußwege und Grünanlagen grundhaft ausgebaut worden. Dabei ist die alte Bushaltestelle an der Hospitalstraße verschwunden und mehrere Meter in Richtung Friedensplatz neu angelegt worden. Eine Inbetriebnahme durch die Kreisverkehrsgesellschaft Salzland mbH steht noch aus. "Da die Fahrbahnmarkierung erst noch erfolgen wird, sind bis dahin alle Kraftfahrer zur besonderen Vorsicht aufgerufen", mahnte Bürgermeister Sven Hause am Freitag. Auch die Behelfswege für Fußgänger, die von der Stadt im Zuge von Bürgerprotesten errichtet wurden (Volksstimme berichtete), sollen wieder zurückgebaut werden, kündigte das Stadtoberhaupt an. Lob gab es von Doris Frensel, zweite Vorsitzende des Behindertenverbandes Calbe (BVC): "Die abgesenkten Bordsteine, die Verkehrsinsel und die Gehwegmarkierungen erleichtern es sowohl Rollatorennutzern als auch Blinden und Sehbehinderten bei der Straßenüberquerung." Der ausgebaute Bereich ist Teil eines Wettbewerbsbeitrages. Unter dem Titel "Barrierefreien Schleife" hatte die Stadt im Jahr 2009 unter Bürgermeister Dieter Tischmeyer beim Land ein Preisgeld in Höhe von 500 000 Euro gewonnen.