Die Wasserwehr der Stadt Schönebeck kann sich über großzügige Sachspenden freuen. Die Kameraden bekamen von zwei Unternehmen nützliche Ausrüstungsgegenstände gesponsert.

Schönebeck (ck). Menschenrummel im Schönebecker Hafen: Grund dafür war aber keine Havarie, sondern die Übergabe von zwei Sachspenden im Gesamtwert von fast 1000 Euro für die Wasserwehr der Stadt Schönebeck. Die großzügigen Sponsoren waren die Firmen Meltem Lüftungsgeräte GmbH & Co. KG sowie das Magdeburger Unternehmen Chemie-Vertrieb, das eine Niederlassung in Schönebeck unterhält. Bei der Übergabe der Gerätschaften hatte Wehrleiter Dirk Lindner gleich zwei Funktionen wahrzunehmen. Zum einen als Empfänger, zum anderen als Spender. In diesem Zusammenhang verwies er darauf, dass er als Vertriebsleiter Deutschland bei der Meltem GmbH tätig ist.

Von der Firma aus Alling stammen ein Notstromaggregat, eine Hochleistungsschmutzwasserpumpe, diverses Werkzeug und Materialien sowie Mützen für die Kameraden der Wasserwehr. Die Chemievertriebs-Firma sponserte einen 1000-Liter-Wassercontainer, der künftig von der Wasserwehr bei Übungen genutzt werden kann, um Deichdurchbrüche zu simulieren. Im Namen der Wasserwehr bedankte sich Dirk Lindner bei den beiden Firmen für deren kurzfristige und unbürokratische Unterstützung.

Freuen können sich bald die Mitarbeiter der bayerischen Meltem GmbH. Gegenüber seinem Arbeitgeber und Sponsor der Sachleistungen revanchierte sich Dirk Lindner mit einem typischen "Ostpaket" mit Lebensmittelprodukten aus den neuen Bundesländern.

Dezernent Joachim Schulke dankte den beiden Unternehmen. "Nachdem die Schönebecker Wasserwehr im Jahr 2006 offiziell ins Leben gerufen wurde und in vergangener Zeit mehrere Bewährungsproben bei der Gefahrenabwehr eines bedrohlichen Hochwassers mit Bravour bewältigt hatte, kann jedes Stück zusätzlicher Ausrüstung die Effizienz unserer Wasserwehr nur steigern", konstatierte der für die Wasserwehr zuständige Dezernent. In der Hoffnung, die Aggregate nur bei Übungen einzusetzen, weiß er, dass die Kameraden optimal für einen Ernstfall vorbereitet und ausgerüstet sind.

Abschließend nutzten sowohl Dirk Lindner als auch Joachim Schulke die Gelegenheit, um Bürger aufzurufen, ehrenamtlich in der Wasserwehr mitzuwirken. Derzeit hat sie 13 Mitglieder.

Weitere Informationen erhalten Interessierte unter der Telefonnummer (0 39 28) 76 99 06 sowie im Ordnungsamt der Stadt unter 71 03 14.