Kaum lugt die Sonne einige Stunden vom Himmel herab, tut sich etwas an der Gartenfront. Dann erwachen die vielen Kleingärtner in der Stadt und den Dörfern aus ihrem Winterschlaf. Doch was ist jetzt zu tun? Darüber gibt Siegfried Kliematz, Verbandsfachberater der Gartenfreunde Schönebeck, Auskunft.

Schönebeck-Grünewalde (ok). Frühlingszeit - Gartenzeit: Die Fachberater der Gartenfreunde trafen sich vor wenigen Tagen in der Gaststätte "Waldesruh" in Grünewalde. Der Verband hatte eingeladen, und es kamen so viele Interessierte, dass der Landesverbandsfachberater Rolf Möhrke, der als Referent gewonnen werden konnte, erstaunt und gleichzeitig über so viel Interesse erfreut, das Wort ergriff, berichtet Verbandsfachberater Siegfried Kliematz. "Bis auf den letzten Platz war der Raum gefüllt, und trotzdem lausch-ten 60 Minuten alle Teilneh-mer mäuschenstill seinen Worten."Danach kam die Diskussion in Gang. Jeder - ein Fachberater seiner Kleingartenanlage - hatte Fragen. Alle Probleme konnten geklärt und überzeugend erläutert werden. "Insgesamt ein voller Erfolg für den Verband der Gartenfreunde. Erfreulich der zwar geringe, aber erkennbare Frauenanteil", berichtet Siegfried Kliematz.

Nach der obligatorischen Frühstückspause ging es in die Natur. Am Baum wurde gezeigt, was zuvor theoretisch vermittelt wurde. Jetzt wurde auch der Letzte von der Richtigkeit überzeugt.

Für alle Kleingärtner, die interessiert sind, hier eine Zusammenfassung:

- Der Gehölzschnitt an Obstgehölzen als Pflegemaßnahme ist über das ganze Jahr erlaubt und auch nicht durch das Bundesnaturschutzgesetz untersagt.

- Zu viel Schneiden ist besser als Nichtschneiden.

- Soll ein starker Zuwachs erreicht werden, zeitig schneiden; spätes Schneiden vermindert den Zuwachs.

- Kernobst verträgt einen starken, Steinobstarten mögen nur einen schwachen Rückschnitt.

- Geschnitten muss in jedem Fall werden, will man gute, gesunde Früchte ernten.

- Wein sollte bis zum 28. Februar geschnitten sein. Zapfenschnitt auf zwei Augen; Rebschnitt 6 bis 7 Augen.

- Wichtig ist die Empfehlung: Bei hohen Bäumen kann die Krone abgesetzt werden. Dadurch besseres Händeln bei Schnitt, Schädlingsbekämpfung und Ernte.

- Nussbäume, im Kleingarten jedoch verboten, sollten im April geschnitten werden.

"Diese knappe Darstellung zeigt die Vielfalt dieser Thematik auf", so Siegfried Kliematz. "Neue Probleme und Fragen zeigen sich erst im Gartenalltag." Diese werden von der Fachgruppe des Verbandes beantwortet. Diese tagt jeden dritten Dienstag im Monat ab 15 Uhr in der Geschäftsstelle des Verbandes. Dort können sich auch Fachberater und andere Gartenfreunde Hilfe und Rat holen. Noch günstiger wäre, wenn sich Interessierte für eine Mitarbeit in der Fachgruppe einfinden würden - es sind alle herzlich eingeladen.

"Die Schulung der Fachberater in Grünewalde war ein voller Erfolg. Wir, die Fachgruppe, werden für weitere praxisrelevante Themen erfahrene Referenten gewinnen und diese Schulungen fortsetzen", verspricht Verbandsfachberater Siegfried Kliematz abschließend.

Bilder