• 23. April 2014



Sie sind hier:



Volksstimme im Gespräch mit dem Vorsitzenden des Staßfurter Stadtrates Dr. Walter Blauwitz


"Ein stiller Stadtrat, der nur nach einer Pfeife tanzt, wäre entwicklungshemmend"

31.01.2013 02:17 Uhr |




Dr. Walter Blauwitz ist bereits in der zweiten Legislaturperiode nach der Wende Vorsitzender des Stadtrates, obwohl die Partei des 77-Jährigen, die Linken, nicht die meisten Mandate hat.

Dr. Walter Blauwitz ist bereits in der zweiten Legislaturperiode nach der Wende Vorsitzender des Stadtrates, obwohl die Partei des 77-Jährigen, die Linken, nicht die meisten Mandate hat. | Foto: R. Kiel Dr. Walter Blauwitz ist bereits in der zweiten Legislaturperiode nach der Wende Vorsitzender des Stadtrates, obwohl die Partei des 77-Jährigen, die Linken, nicht die meisten Mandate hat. | Foto: R. Kiel

Der Staßfurter Stadtrat hatte 2012 eine Menge Entscheidungen zu fällen. In diesem Jahr wird es durch das neue Sparpaket nicht leichter werden. Darüber sprach Volksstimme-Redakteur René Kiel mit dem Vorsitzenden des Stadtrates Dr. Walter Blauwitz (Linke).

Anzeige

Volksstimme: Was war die schwierigste Entscheidung des Stadtrates im vergangenen Jahr?

Dr. Walter Blauwitz: Die Ablehnung des Baus einer Biomethangasanlage in Staßfurt durch den Stadtrat. Nach dem langem Prozess einer Meinungsfindung in Zusammenarbeit mit einer Bürgerinitiative, durch Diskussion in Bürgerforen und gefühltem Mehrheitswillen der Einwohner der Stadt Staßfurt wurde durch den Stadtrat dieser Mehrheitsbeschluss gefasst. Leider respektieren weder Oberbürgermeister René Zok noch die angesagten Investoren den Beschluss. Sie versuchen weiter ihren Plan durchzusetzen, eine solche Anlage in Staßfurt zu bauen, obwohl viele ökonomische und sozial-ethische Gründe dagegen sprechen.

"Eine Jahresbilanz ist meist kein Wunschergebnis. Gemessen an den Gestaltungsmöglichkeiten, die ein Stadtrat hat, ist unsere Jahresbilanz zufriedenstellend."

Volksstimme: Und welche war die beste?

Dr. Blauwitz: Das gemeinsame Wirken des Stadtrates in Zusammenarbeit mit der Verwaltung und einer breiten Öffentlichkeit für die Wiedereröffnung des Staßfurter Krankenhauses. Hervorzuheben ist das entscheidende Abstimmungsverhalten der Staßfurter Kreistags-Mitglieder, die auch Mitglieder im Stadtrat sind. Auch die Wiedereröffnung des Strandsolbades, die Rekonstruktionsarbeiten an der Kindertagesstätte in Atzendorf oder die Fortschreibung des Kinder- und Jugendentwicklungsplanes sind Erfolge unter anderen Erfolgen.

Volksstimme: Wie fällt Ihre Jahresbilanz 2012 des Stadtrates knapp in einem Satz aus?

Dr. Blauwitz: Eine Jahresbilanz ist meist kein Wunschergebnis. Gemessen an den Gestaltungsmöglichkeiten, die ein Stadtrat hat, ist unsere Jahresbilanz zufriedenstellend.

Volksstimme: Mit welcher Entwicklung sind sie unzufrieden?

Dr. Blauwitz: Nach wie vor ist es nicht gelungen, mittelständische Betriebe des produzierenden Gewerbes für den Standort Staßfurt zu gewinnen, die auch eine größere Anzahl von Arbeitsplätzen garantieren. Die Sauberkeit und Ordnung in einigen Ortsteilen lässt zu wünschen übrig.

Volksstimme: Wie beurteilen Sie die Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung und dem Oberbürgermeister?


Seite 1 / 2
Pfeil Pfeil

Kommentare 0 Kommentare


Dokumenten Information
Copyright © Volksstimme 2014
Dokument erstellt am 2013-01-31 02:17:05
Letzte Änderung am 2013-01-31 02:17:05

Newsletter kostenlos abonnieren und keine Nachricht mehr verpassen!


Der Volksstimme.de-Newsletter: Das Wichtigste vom Tage kostenlos per E-Mail. Bitte tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken anschließend auf "Absenden" (Mit dem Eintragen und Abschicken Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie unsere Datenschutzbestimmungen akzeptiert.):
Hier E-Mail-Adresse eintragen


Sicherheitscode



Newsletter abonnieren


Volksstimme.de weiterempfehlen



Sie vermissen einen Artikel?


Die Volksstimme komplett als E-Paper

Bestellen Sie sich jetzt die tagesaktuelle Ausgabe der Volksstimme bequem als digitales E-Paper für nur 1,00 Euro in unserem Onlinekiosk.


Anzeige

Staßfurt


Anzeige

Lokales



Stellenangebote in der Region Staßfurt

Stellenanzeigen in der Region Staßfurt Sie suchen eine neue Stelle oder einen neuen Job in Staßfurt und Umgebung? In unserem Stellenmarkt finden Sie aktuelle Stellenangebote.
Stellenanzeigen in der Region Staßfurt finden

Immobilien und Wohnungen
in der Region Staßfurt

Immobilienanzeigen in der Region Staßfurt Ob Wohnungen, Häuser, Grundstücke, Gewerbe - aktuelle Angebote für Staßfurt und Umgebung finden Sie im Immobilienmarkt.
Immobilien in der Region Staßfurt finden

Fahrzeugangebote in der Region Staßfurt

KFZ-Anzeigen in der Region Staßfurt Auto, Motorrad, Transporter - suchen Sie ein neues Fahrzeug? In unserem KFZ-Markt für Staßfurt und Umgebung finden Sie die aktuellen Angebote.
KFZ-Anzeigen in der Region Staßfurt finden

Trauerfälle in der Region Staßfurt

Traueranzeigen in der Region Staßfurt Traueranzeigen, Danksagungen, Nachrufe und Gedenkanzeigen zu Trauerfällen in Staßfurt und Umgebung finden Sie in unserem Trauermarkt.
Traueranzeigen in der Region Staßfurt

Volksstimme Branchenbuch: Unternehmen aus Staßfurt





Bilder aus Staßfurt


"Krah Krah" in Neundorf

Neundorf (dw) "Krah Krah" ist der Ruf beim Neundorfer Karneval ... jetzt hallte er zum ersten Mal... weiterlesen


09.02.2014 19:10 Uhr
  • Kamera


Weitere Bildstrecken

Lokalsport


TSG II mit Erfolgen für die Psyche
Pascal Weber (hinten) und die Calbenser Reserve trat in den Zweikämpfen gegen Unseburg bissig auf.

Zu Ostern feierte die TSG Calbe II die Wiederauferstehung in der Fußball-Salzlandliga... weiterlesen


23.04.2014 00:00 Uhr


Löderburg steht im Halbfinale
Annika Ninschkewitz (r.) und die SG Bernburg/Biendorf scheiterten im Pokal beim Schönebecker SV.

Salzlandkreis (hla/chj) l Schon vor den angesetzten Viertelfinalspielen des Kreispokals hatten die... weiterlesen


23.04.2014 00:00 Uhr


Niederlage mit "Testspielcharakter"
Unseburgs Tobias Gronau (l.) versucht, Calbes Stefan Sandau den Ball abzunehmen. Über weite Strecken verlief die Partie ausgeglichen, dennoch wurde es am Ende deutlich.

Mit einem deutlichen 6:3 (3:1)-Erfolg der TSG Calbe II über die TSG Unseburg/Tarthung fuhren die... weiterlesen


22.04.2014 00:00 Uhr


Standard entscheidet ausgeglichene Partie
Auch Calbe II brachte Rathmannsdorf ins Stolpern. Der SVR musste am Osterwochenende zwei Niederlagen hinnehmen.

Rathmannsdorf (hla) l Der SV Rathmannsdorf ist der Verlierer der Nachholspiele der... weiterlesen


22.04.2014 00:00 Uhr


Stefan König und Jens Brauer retten Egelner SV das Remis

Salzlandkreis (hla) l Klassenprimus Drohndorf/Mehringen ist einer der Gewinner des Nachholspieltags... weiterlesen


22.04.2014 00:00 Uhr


Kinoprogramm


Das aktuelle Kinoprogramm für Ihre Region.
weiter

Neueste Leserkommentare


Dem Salzlandkreis ist das Geld ausgegangen! Nun regen sich die Leute auf, die am ganzen Schlamassel mit beteiligt sind oder waren! Man schimpft, dass die Kreisumlagen nicht pünktlich oder nur halb gezahlt werden, dabei hat man doch alles mit zu verantworten! Die Städte und Ortschaften sind ruiniert und stellenweise Pleite aber das nimmt noch keiner so richtig in den Mund. Die Kreisumlagen wurden stetig erhöht aber an Sparen dachte keiner. Die vielen Anfragen an das Rechtsamt wurden ignoriert, dass Geld was absolut nicht da war wurde durch den Salzlandkreis genehmigt. 100.000,- Euro, die den Kinder wieder gut geschrieben wurden, die gingen in den Feuerwehrumbau unter! Mit Schindeln verzierte Giebel so muss eine Wehr aussehen. Was sich der Privatmann nicht oder nicht immer leisten konnte wurde so umgesetzt. Der Umbau koste fast so viel wie die 3 Wehren von Förderstedt für ihren Neubau geplant haben .Alle Ratschläge zu Sparmaßnahmen hat dieser Landkreis ignoriert und nun weiß ich auch warum, Sie können nicht mit fremdem Geld umgehen! Wäre es ihr eigenes sehe es nicht so schlimm aus. Jetzt muss den Wähler doch schwarz vor Augen werden, was hier nach der Wahl passieren wird, das kann sich doch jeder an allen Finger abzählen. Ulrich Biermann

von biermann am 23.04.2014, 13:46 Uhr

Herr Albig spricht letzten ndes nur aus, was früher oder später kommen wird. Da können die Damen und Herren jeglicher politischer Coleur noch so entsetzt tun. Allerdings erachte ich angesichts einiger Straßenverhältnisse eine solche Abgabe auch für sinnvoll. Bleibt die Frage bezüglich der Verwendung der Gelder. Ich meine die Rentenbeiträge werden auch nicht nur für die Bezahlung der Rentner verwendet.

von Jurika82 am 23.04.2014, 00:51 Uhr

Weitere Leserkommentare

Meine Klasse von ...


Hier Klassenfotos ansehen und hochladen!
Hier klicken!

Rund um die Volksstimme


Facebook



Sudoku spielen


Sudoku spielen auf Volksstimme.de. Hier klicken.

Anzeige
Anzeige
Nutzerlogin

Loggen Sie sich auf Volksstimme.de ein, um

- kostenlos den Volksstimme.de-Newsletter zu abonnieren
- Artikel auf Volksstimme.de zu kommentieren
- Ihre eigene Startseite (Nachrichtenbereich) zu gestalten

Sind Sie noch kein Nutzer auf Volksstimme.de? Dann registrieren Sie sich doch einfach und kostenlos!

Für die Anmeldung müssen Cookies in Ihrem Browser aktiviert sein.
Wichtiger Hinweis für Volksstimme.digital-Nutzer: Bitte nutzen Sie diesen Link oder klicken Sie auf E-Paper Login in der oberen Navigation

Benutzername: Passwort:

Jetzt anmelden Passwort vergessen