In einer neuen Sonderausstellung wird das Museums-Team an die Entwicklung der Wasserburg erinnern. Doch eine Gegenüberstellung zur heutigen Ansicht wird es nicht geben. Stattdessen sollen sich die Besucher hautnah ein Bild vom Fortschritt machen.

Egeln l Derzeit bereitet das Team des Egelner Museums eine neue Sonderausstellung vor, die über die Entwicklung der Burg in den letzten 25 Jahren berichtet. Begonnen hatte alles 1988 mit der "Aktion Wasserburg" unter Leitung von Hans Grube. "Einige Egelner Idealisten kämpften um den Erhalt der Burganlage und erreichten, dass der verlandete Burggraben nicht mit Bauschutt verfüllt und der Bergfried für die Öffentlichkeit zugänglich wurde", erklärt Museumsleiter Uwe Lachmuth. Nach der Wende waren es verstärkt AB-Maßnahmen und Firmen, die dieses Anliegen weiter führten.

"Die Entwicklung der Wasserburg können sich die Besucher hautnah ansehen. Die alten Bilder liefern den Vergleich"

Uwe Lachmuth, Museumsleiter

1995 wurde die Stadt Egeln Besitzer der Burganlage. Viele Menschen haben seitdem durch ihre Mitarbeit dazu beigetragen, das hier ein besonderes Kleinod entstanden ist. "Allein in den letzten drei Jahren fanden hier über 30 Bürgerarbeiter eine sinnvolle Beschäftigung", freut sich Uwe Lachmuth über die Entwicklung der Wasserburg seit der Übernahme durch die Stadt Egeln vor fast 20 Jahren.

Aber auch durch Privatinitiativen oder den Förderverein Wasserburg Egeln e.V., der in diesem Jahr auf ein 20-jähriges Bestehen zurückblicken kann, wurde viel geleistet, so dass die Burg heute das kulturelle Zentrum der Region ist und die Stadt Egeln mit besonderen Veranstaltungen und anderweitigen Initiativen weit über die Landesgrenzen hin bekannt gemacht wurde. An Hand von vielen Fotos kann man sehen, wie die Burg noch vor einigen Jahren ausgesehen hat. "Allerdings wird es zu den Fotos keine Vergleiche der heutigen Ansichten geben, sondern die Besucher sollen durch einen Rundgang animiert werden, zu entdecken, was sich in den letzten Jahren auf der Burganlage alles verändert hat", gibt der Museumsleiter einen kleinen Einblick auf die geplante Ausstellung. Ebenso gibt es eine kleine Ausstellung von alten Ansichten der Stadt Egeln, die heute so nicht mehr vorhanden sind. Diese neue Sonderausstellung wird sicherlich Egelner und Bürger aus der Umgebung anregen, sich anzusehen, wie sich die Stadt Egeln und die über 800 Jahre alte Wasserburg einst zeigten, und wie sie sich bis heute entwickelt haben.

Weitere Informationen rund um die Egelner Wasserburg und den dort stattfindenden Veranstaltungen gibt es im Internet.

www.burg-egeln.de

Bilder