Güsten/Warmsdorf/Amesdorf (fro) Dem Verkauf des Objekts der ehemaligen Kindertagesstätte Parkmäuse in Warmdorf steht mit Beschluss des Güstener Stadtrat nichts mehr entgegen. Wie Bürgermeister Helmut Zander nach der nichtöffentlichen Sitzung auf Volksstimme-Nachfrage mitteilte, wolle ein privater Investor aus dem Bereich der Verbandsgemeinde Saale-Wipper das Objekt für Wohnungen ausbauen. Derweil liege auf der Baustelle für die neue Kindertagesstätte in Güsten alles im Zeitplan. Dieser Tage wurde die Deckenplatte hergestellt. "Jetzt muss die Stadt noch sehen, wo wir Platz für Parkflächen schaffen können", so Zander, "Das Gelände der ,Güst`ner Spatzen` soll allein den Kindern zur Verfügung stehen."

Wie der Bürgermeister zur weiteren Nutzung des ehemaligen Feuerwehrgerätehauses Amesdorf mitteilte, sei das Objekt nun an die Stadt übergeben worden. Am Dienstag, 1. April, 17 Uhr, wolle man zusammen mit dem Dorfgemeinschaftsverein Amesdorf-Warmsdorf und dem Jugendclub Amesdorf Überlegungen zu einem Nutzungskonzept treffen. Die Versammlung vor Ort ist öffentlich.