Zum vierten Mal gehört ein Jahresauftakt der sportlichen Art in Hecklingen zum aktiven Programm der Stadt dazu. Bürgerarbeiter haben einen Neujahrslauf in Zusammenarbeit mit Vereinen im Ort wieder aufleben lassen. Und auch die Zukunft der Tradition soll gewahrt werden. Denn die Nachfrage ist da. In diesem Jahr legten sich viele Laufbegeisterte bei den schwierigen Bedingungen ins Zeug.

Hecklingen. Von nicht gerade idealen Wetterverhältnissen spricht Claudia Hoffmann vom Neujahrslauf-Organisationsteam aus Hecklingen. Das Tauwetter und Niederschläge seien sicher keine Traumvoraussetzungen, um an den Start zu gehen, sagt die Bürgerarbeiterin der Abteilung "Sport, Spiel, Spaß – Integration durch Sport". Wäre der Neujahrslauf aber deshalb abgesagt worden, wären sicher viele enttäuscht gewesen, schätzt sie. Eine Vermutung, die für sie nahe liegt. Denn die Zahl derer, die am Sonntag mitmachten, könne sich angesichts der Wetterlage sehen lassen. 40 Starter liefen los. Männer, Frauen, Jugendliche und Kinder machten mit. Profiläufer wie auch Sportler, die nicht regelmäßig trainieren, waren dabei. Für Teilnehmer Jens-Uwe Börner aus Hecklingen ist das Ereignis immer wieder toll. Sein Resümee: "Es war wieder ein schöner Lauf, bei dem es auch auf Geschicklichkeit ankam. Als Neujahrslauf ist er einzigartig in der Region und besonders für die Kinder sehr attraktiv. Sogar Teilnehmer aus Aschersleben waren angereist. Silvesterläufe gibt es fast schon zu viele", sieht er den Neujahreslauf in Hecklingen als abwechslungsreiche Alternative.

Künftig soll sie ihm und den anderen Fans der Veranstaltung erhalten bleiben. Das ist zumindest der Wunsch der Organisatoren. Denn so wie bisher wird es das Veranstaltungsteam 2012 möglicherweise nicht mehr geben. Claudia Hoffmann begründet, dass das Beschäftigungsmodell der Bürgerarbeit im Sommer 2011 in Hecklingen ausläuft. Angebote wie der Neujahrslauf und Arbeitsgemeinschaften für Kinder und Jugendliche, die im Rahmen der Bürgerarbeit entstanden sind, sollen aber trotzdem weiter leben. Man wolle den Bürgern die Angebote erhalten. Die Weichen dafür wurden schon gestellt. Vereine unterstützten einige Ereignisse bereits tatkräftig.

Für den Neujahrslauf stellte der Sportverein Sankt Georg sein Vereinsheim zur Verfügung. Hilfe bei Planung und Ablauf kam von der Gänsefurther Sportbewegung. Dass der Neujahrslauf im kommenden Jahr ausschließlich über die Vereine auf die Beine gestellt wird, schließt Claudia Hoffmann nicht aus.

Aber auch in diesem Jahr wäre der Neujahrslauf ohne die Unterstützung vieler freiwilliger Helfer nicht möglich gewesen, sagt sie. Ein Dankeschön gehe an die viele Streckenposten, die Vereine sowie die regionalen Sponsoren.

Bilder