Im Jahresrückblick zur Vereinsarbeit des Groß Börnecker Kultur- und Heimatvereins kann Vereinschef Klaus Schönemann für 2010 ein löbliches Ergebnis verzeichnen. Alle fünf Abteilungen (Frauenchor, Männerchor, Karneval, Chronik, Handarbeit) haben seinen Worten zufolge kontinuierlich an ihren Vorsätzen gearbeitet und zur weiteren Verbesserung der Kulturarbeit im Ort beigetragen. In einem Bericht zieht Schönemann Bilanz.

Groß Börnecke. Für den Kultur- und Heimatverein Groß Börnecke ist ein erfolgreiches Jahr 2010 zu Ende gegangen. Guten Vorsätzen blieben die Heimatfans treu. Klaus Schönemann dazu: "Der Vorsatz, breiter in die Öffentlichkeit zu gehen, wurde mit Ausstellungen im Schaufenster des Textilgeschäftes von Yvonne Kramer-Herbst und mit Dokumentationen in der Geschäftsstelle der Salzlandsparkasse in Groß Börnecke umgesetzt. Von der Bevölkerung wurden diese Präsentationen gut angenommen und führten so zur Kontaktaufnahme von Bürgern aus Schneidlingen, Cochstedt und Unseburg zu unserem Verein. An dieser Stelle deshalb ein Dankeschön für diese Zusammenarbeit."

Chronik, Zeitschrift und Schularbeit

Erfolge seien weiter auch in der historischen Aufarbeitung der Ortsgeschichte zu verzeichnen gewesen. Mit der Einrichtung einer eigenen Heimatstube fanden Exponate vergangener Tage ein neues Zuhause und die Abteilung Chronik nach Jahren der Suche ein Domizil. "Mit Stolz präsentierten am 3. Oktober Vereinsmitglieder eine mit sehr viel Sorgfalt und Arrangement eingerichtete Heimatstube. Eine noch kleine, aber feine Einrichtung, die nun jeden ersten Sonntag im Monat interessierte und spendable Besucher auch zu einem Gespräch bei einer Tasse Kaffee einlädt und gern noch weiteren Hausrat als Schenkung oder Leihgabe entgegen nimmt. Auch die Chronisten anderer Ortsteile der Stadt Hecklingen haben einen Weg der Kooperation gefunden. Fakten und Wissenswertes werden miteinander ausgetauscht, so dass man sich näher kommt und ergänzt." Schönemann bedauert aber auch, dass die Nachwuchsarbeit der Abteilung Chronik 2010 ins Stocken kam. Denn eine Arbeitsgruppe "Junge Historiker" an der Grundschule musste, so Schönemann, mit dem Älterwerden der Kinder aufgegeben werden. Er erklärt weiter, dass die Entwicklung des Schulstandortes für den Verein infrage gestellt war und daher eine neue Interessengruppe bisher noch nicht wieder gebildet wurde.

Dafür arbeiteten die Chronisten an anderer Stelle weiter. Mit der neu ins Leben gerufenen Bibliothek der deutschen Heimatzeitschriften in Zuchau wurde Kontakt aufgenommen Die monatlich erscheinende Heimatzeitschrift des Vereins "Preußen Kurier" liegt damit in der Ausleihe für die Öffentlichkeit bereit.

Auch sei es dem Verein gelungen, mit Unterstützung von GSI-Mitarbeitern den Vereinsfundus der Abteilung Karneval zu registrieren und übersichtlich in Räumlichkeiten einzulagern.Einladungen befreundeter Chöre und Vereine nahmen die Groß Börnecker dankend an. Erfreulicherweise seien die gewachsenen Kontakte zum Nachbarort Schneidlingen entsprechend herzlich. Aber auch nach Cochstedt und Förderstedt reichten die Bande. Hier nennt der Vereinsvorsitzende die Aktivitäten des Frauenchores, der wie er sagt, sowohl bei Sommerfesten als auch bei kirchlichen Anlässen vielerorts sehr engagiert ist.

Neue Mitglieder sind immer gern willkommen

Doch die Heimatfreunde sind auch besorgt. "Zu unserem Bedauern war es aus finanziellen Gründen 2010 leider nicht möglich, ein traditionelles Park- oder Straßenfest durchzuführen, was auch in diesem Jahr ausfallen wird", so Schönemann. Beunruhigt sieht er die Entwicklung des Männerchores. Die Mannschaft sei so geschrumpft, dass mehrstimmiger Chorgesang fast unmöglich geworden sei. Schönemanns Appell: "Hier werden dringend neue Sänger benötigt, um musikalisch am Leben zu bleiben. Zuwachs ist allerdings auch beim Frauenchor, den Karnevalisten und der Abteilung Handarbeit gefragt."

An einer Mitgliedschaft Interessierte können unter Telefon (03 92 67) 4 43 Auskünfte erhalten.

   

Bilder