Staßfurt/Rathmannsdorf l Sie waren der Kracher, die neuen Errungenschaften des Kindertreffs Leopoldshall. Zwei ausgediente Bauwagen, die die Uhlandschule dem Beruflichen Bildungs- und Rehabilitationszentrum (BBRZ) überließ. Auszubildende des eingetragenen Bildungsvereins und anerkannten Trägers der freien Jugendarbeit hatten die Bauwagen unter fachlicher Anleitung ihrer Ausbilder und mit großem Aufwand aufgebaut. Die Mädchen gaben ihrem Bauwagen schon im Vorfeld den Namen "Chilloutzone", was soviel heißt wie "Ort der Entspannung". Die Jungs wollten lieber mal in der "Gruselbude" ihre Ruhe haben - dachten sie jedenfalls.

Dabei lief alles wunderbar an. Im vergangenen Jahr gestaltete Sprayer Tino Grobe die Außenhaut. "Auch die Malerlehrlinge des BBRZ, haben die Bauwagen in Rathmannsdorf innen und außen aufgehübscht und eingeräumt", beschreibt Manuela Alsleben, eine der Betreuerinnen des Leokids, die große Freude darüber, dass bald die Einweihung der rosa beziehungsweise blauen "Buden" gefeiert werden könnte. Nach langer Stehzeit in Rathmannsdorf hatten sich die Gartenfacharbeiter des BBRZ dann bereiterklärt, die Einachser nach Staßfurt zu fahren. Die Jugendwerkstatt wollte vor Ort noch einen Zaun anbringen. Doch dann die Ernüchterung: Stellplatz und auch Bauwagen selbst entsprachen nicht den technischen Anforderungen und Sicherheitsvorschriften.

Umbaukosten müssen aufgetrieben werden

Das hieß: Rückzug nach Rathmannsdorf. Zumindest vorerst. Denn natürlich wollen die Leokids nicht auf ihre Rückzugsorte verzichten, die sie ja nun schon mal vor ihren großen Augen hatten.

"Jetzt sind wir auf der Suche nach Sponsoren, die uns die Gutachter- und die eventuell noch folgenden Umbaukosten finanzieren helfen", erklärt Manuela Alsleben. Die Leokids sind jedenfalls wahnsinnig traurig, dass die Bauwagen wieder abgezogen werden mussten. Und die Betreuerinnen nicht viel weniger.

Wer den Leokids helfen kann, melde sich beim BBRZ unter Telefon (039262) 9 61 00.