Frische Farben, schöne Begegnungen und viel Unterhaltung - Das Frühlingsfest der Lebenshilfe-Wohnstätte auf dem Hecklinger Wachtberg hat vielen Besuchern, die dazu kamen, Freude bereitet. Sie konnten sogar bei einer Modenschau dabei sein.

Hecklingen l Vor viel Publikum über den Laufsteg zu gehen, braucht Mut. Bewohner der Lebenshilfe-Einrichtung auf dem Hecklinger Wachtberg, wo Menschen mit einem seelischen Handicap leben, haben diesen unter Beweis gestellt. Vor vielen Gästen präsentierten sie die neueste Sommermode. Für Senioren war was dabei, aber auch jugendlich frische Outfits fehlten nicht. Dass die Kleidung im Rahmen dieser Veranstaltung präsentiert wird, hat Tradition.

"Bomben-Wetter und Models direkt aus Paris eingeflogen"

Vor dem Start in die warme Saison war auch in diesem Jahr wieder eine Modefirma mit vielen verschiedenen Kombinationen vor Ort. Von Blusen, Hosen, Hüten, bis hin zu Röcken und Accessoires war alles dabei. Und das Angebot richtete sich nicht nur an Männer und Frauen, die auf dem Wachtberg leben, auch viele Gäste schauten interessiert, was präsentiert wurde.

Der Sozialverband aus Hecklingen war wieder mit vielen Leuten vertreten. "Es ist schön, hier zu sein. Wir freuen uns über die Einladung", sagte Christa Grundmann das, was die anderen Frauen um sie herum bestätigen konnten.

"Bomben-Wetter und Models direkt aus Paris eingeflogen", scherzte derweil die Moderatorin der Show, eine junge Dame, die die Modenschau moderierte.

Wohnstättenleiter René Wullstein schaute zufrieden zu. Ihm ist es ein Anliegen, all jenen, die in der Lebenshilfe-Einrichtung zu Hause sind, mit Festen wie diesem einen Motivationsschub zu verpassen, der Freude bringt und zufrieden stimmt. Nicht nur die Teilnahme an der Modenschau trage dazu bei, erzählte er.

Auch das Treffen mit den anderen Einwohnern des Ortes und weiteren befreundeten Gruppen habe eine positive Wirkung, sprach er von einer guten Möglichkeit "Inklusion" - so der Fachbegriff für diese Form der Zusammenführung - zu leben. Derweil herrschte am Tisch einer weiteren Damengruppe beste Stimmung. Die "Seventeenies" waren eigens aus Atzendorf nach Hecklingen gekommen. Die Mitglieder der Ortsgruppe der Volkssolidarität gaben mit ihren schicken Hüten ein schönes Bild ab. Sie freuten sich auf ihren Auftritt.

"Später werden wir für Stimmung sorgen", kündigte die Leiterin der Seventeenies Regina Lampe an. "Musik und Tanz. Wir wollen die Bewohner und ihre Gäste mit dem Programm erfreuen", sagte sie. "Wir sind immer wieder gern hier."

"Es ist schön, hier zu sein. Wir kommen immer wieder gern."

Das trifft auch auf Mitglieder vom Heimatverein Löderburg zu. Sie waren beim Frühlingsfest ebenfalls mit von der Partie. Grillwurst, Kaffee und Kuchen, viele nette Gespräche und Begegnungen - all das sei eine wunderbare Gelegenheit, die Gemeinschaft zu leben, sagte ein Mitglied der Truppe, wie schön es sei, dass der Kontakt besteht.

Im Rahmen des Frühlingsfestes der Lebenshilfe-Wohnstätte fand auf dem Wachtberg auch eine große Fotoaktion der Volksstimme statt. Die Foto-Olympiade legte Station in Hecklingen ein. Viele Einwohner ließen sich nicht lumpen und machten mit. Sie stellten sich gern für ein Gruppenbild auf, das demnächst zusammen mit vielen weiteren Daten und Fakten zum Ort und Stimmen der Einwohner auf einer Seite veröffentlicht wird.

Auch ein kleines Interview mit dem Ortsbürgermeister wird abgedruckt.

   

Bilder