Staßfurt l Kaum eine freie Fläche blieb ungenutzt, auf den Wegen zwischen Bühne und Mäuseküche tummelten sich die zumeist kleinen Besucher an Torwand und Fußball-Hindernissen, wurden Zeitungshüte gebastelt und andere Dinge. Zahlreiche Kindertagesstätten der Lebenshilfe betreuten diese Stände, unter ihnen auch die Wipperzwerge aus Giersleben und die Sonnenblume aus Schönebeck. Ein riesiges Kuchenbüfett war von den Mitarbeitern bestückt worden.

Schließlich legte das Musiker-Duo Toschi und Angie seine Mikros aus der Hand und überließ dem Vorstand des Lebenshilfe Staßfurt und Umgebung e.V. die Bühne. Deren neue Vorsitzende Denise Neubert bat Dieter Labudde nach vorn, der sich bei der letzten Jahreshauptversammlung verabschiedet hatte. "Dieter Labudde begüßt heute noch die meisten mit Namen", beschrieb die Vorsitzende die Verbundenheit des ehemaligen Chefs mit den Behinderten in Werk- und und Wohnstätten der Lebenshilfe.

Schließlich würdigte sie noch dessen Verdienst beim Aufbau der Lebenshilfe. Die sei heute der größte Kreisverband in Sachsen-Anhalt. Dieter Labudde war unter anderem 1990 Gründungsmitglied der damaligen Lebenshilfe Staßfurt e.V. Und so erntete er Applaus, als ihm die Vorstandsmitglieder eine Urkunde als Ehrenvorsitzender überreichten. "Sie sehen, ich kann gehen", bemerkte er noch und bedankte sich nochmals für das ihm entgegengebrachte Vertrauen und die Unterstützung seiner Arbeit. Einige Wochen genießt Labudde nun schon seinen Ruhestand. Immer in der Gewissheit, dass seine Nachfolger fähig seien, das Werk der Lebenshilfe fortzusetzen.

Fortgesetzt wurde auch fröhlich das Tiergartenfest, trotz immer wiederkehrender Regenschauer.

Bilder