Rund 500 Teilnehmer zählte ein Sportfest für Menschen mit Behinderungen und ihre Freunde im Stadion der Einheit in Staßfurt.

Staßfurt l Im Rahmen der 17. Kreiskinder- und Jugendspiele führten der Gesundheits-, Rehabilitations- und Behindertensporverein (GRB) und der Kreissportbund Salzland das 17. Sportfest für Menschen mit Handicap durch. 427 aktive Teilnehmer mit Betreuern verschiedener Einrichtungen sowie 64 Kinder aus Kindertagesstätten nutzten den schönen Tag, sich sportlich zu betätigen. Zur Sicherung des organisatorischen Ablaufes trugen 71 Helfer des Kreissportbundes mit ihren Partnern bei.

"Die Vorzeichen für das Sportfest hätten mit dem 4:0 beim Deutschlandspiel nicht besser sein können", so Uwe Grenzau vom Kreissportbund, der Herr über die Mikrofone. Hierfür bekam er ordentlich Beifall der Anwesenden. Volkmar Stein, Präsident des Behinderten- und Rehabilitations-Sportverbandes Sachsen-Anhalt, wünschte: "Der Bessere möge gewinnen." Michael Markwald sorgte mit seinem "Crazy Dance" für die Aufwärmung, denn die Organisatoren wollten Unfällen vorbeugen.

Bereits vor der offiziellen Eröffnung hatten sich die Kleinen aus der Kita Pusteblume Neundorf um Annelore Wilke unter dem Motto "An frischer Luft schmeckt es noch einmal so gut" für diesen Tag gestärkt.

Mit einem Kinderwagen kamen die Kleinen aus der Kita Kinderland Staßfurt. Nun strömten die aktiven Teilnehmer ihren Startplätzen entgegen. Die Vielfalt war enorm, und so konnten sich die fast 500 aktiven Kinder und Jugendlichen rundum betätigen. Mit unterschiedlichen Geräten war Zielgenauigkeit gefragt, und man konnte Geschick zeigen - zum Beispiel beim Slalom, ob mit oder ohne Rollstuhl.

Für die Kleineren war zudem eine Hüpfburg aufgestellt, denn die Kindertagesstätten hatten diesen Sporttag zum Wandertag erklärt. Sie konnten auch mit Tierfiguren hopsen oder sich einfach so auf einer Vorrichtung drehen lassen. Etwas anspruchsvoller war schon der Kampf mit den Ringen, wo Luca und Jasmin wetteiferten. Und nach den sportlichen Wettkämpfen oder aber auch schon zwischendurch hatte ein Staßfurter Speiseservice-Unternehmen dank fleißiger Frauen ein gut gefülltes Obst- und Gemüsebufett aufgebaut.

Dann gab es die heiß erwarteten großen Wettkämpfe im Staffelspiel, beim Tauziehen oder beim Fußball. Eine Gruppe aus der Kita Regenbogenland hatte das ganz besondere Glück, Eis vom Oberbürgermeister Zok spendiert zu bekommen.

 

Bilder