Das Mittelalterfest auf der Wasserburg Egeln sollte nach der Regenpleite im vergangenen Jahr im Kalender nach vorn rücken. Nun hat der Veranstalter einen Rückzieher gemacht.

Egeln l Das Mittelalterspektakel versank im vergangenen Jahr fast im Regen. Was die Landwirtschaft freute, war für die Schausteller auf der Wasserburg Egeln vor allem ein Grund zum Ärgern. Denn bei dem Dauerregen wagten sich nur wenige Mittelalterfans vor die Tür.

"In diesem Jahr sollte deswegen die Veranstaltung in die Zeit verlegt werden, die nach allgemeiner Erfahrung regenfreier ist", sagt Uwe Lachmuth von der Wasserburg. Zuerst planten die Schausteller schon im Mai das Mittelalterfest. Allerdings kollidierte der Termin mit der Kommunalwahl, erinnert sich Uwe Lachmuth. Dann sollte die mehrtägige Veranstaltung im August durchgeführt werden. Hier wäre es zu einer Konkurrenzsituation mit dem Fest rund um Otto in Magdeburg gekommen. "Das wäre tödlich für unsere Veranstaltung geworden", hat Lachmuth daraufhin die Schausteller vor einem Veranstaltungstermin in der Nähe der Magdeburger Festes gewarnt.

Indes haben die Schausteller ihren Termin wieder auf den Oktober verlegt. "Nun sind wir wieder da, wo wir im vergangenen Jahr waren", sagt Uwe Lachmuth. Am 11. und 12. Oktober findet das Mittelalterspektakel nun auf der Unter- und Oberburg statt.

Zahlreiche Schausteller beteiligen sich an der Veranstaltung. Neben der Schau alten Handwerks sind es vor allem die regelmäßigen Vorführungen und Schaukämpfe, die das Fest so abwechslungsreich und beliebt bei den Bürgern machen. Der größte Unsicherheitsfaktor bleibt aber nach wie vor das Wetter. Bei Regen und kalten Außentemperaturen dürfte sich der Publikumsstrom in Grenzen halten.

Dennoch kann die Wasserburg das Spektakel in diesem Jahr anders anbieten. Dank der neuen Freilichtbühne, die die dreijährige Bürgerarbeit als Ergebnis gebracht hat, könnten beispielsweise dort Vorführungen und Schaukämpfe gezeigt werden. Neu ist ebenso der große Gemeinschaftsbackofen auf dem Gelände. Frisches Brot könnte die neu gefundene Mannschaft für den Ofen an dem Wochenende für die Besucher backen, so Lachmuth.

In Eigenregie wird das Mittelalterspektakel von einem Schaustellerbetrieb organisiert. Die Kleinstadt stellt den Schaustellern dabei das Burggelände für die Veranstaltung zur Verfügung. In der Burgkulisse wirkt das Mittelalterspektakel vor allem authentisch. "Wir hoffen natürlich auf gutes Wetter, auch wenn es jetzt wieder im Oktober durchgeführt wird", freut sich Uwe Lachmuth auf das Burgspektakel.