Atzendorf l 22 Damen und Herren des Konfirmationsjahrganges 1954 feierten kürzlich ihre Diamantene Konfirmation mit Altpfarrer Michael Macha in der Atzendorfer Kirche. Der festliche Gottesdienst musste in der Winterkirche stattfinden, weil der Innenraum der St. Eustachius-Kirche zur Zeit renoviert wird.

Der Pfarrer hieß zu Beginn alle in der Kirche willkommen, besonders die, wie er sagte, "deren 60-jähriges Konfirmationsjubiläum den Anlass für ihr Kommen gegeben hat". Dann verlas er die 22 Namen und gedachte derer, die wegen Krankheit oder Tod nicht kommen konnten und zündete für sie eine Kerze an.

Goldene Konfirmation ist schon wieder zehn Jahre her

In der folgenden Predigt ging Macha auf das Angstgefühl vieler Menschen in der heutigen Zeit ein. "Gott gibt uns Kraft und Mut - wovor sollten wir Angst haben", sagte er und fuhr fort: "Wenn wir denken, wir schaffen es nicht, sollten wir immer an Gott denken, denn der verleiht uns Zuversicht".

Dann erinnerte er daran, dass seit der Goldenen Konfirmation schon wieder zehn Jahre vergangen sind. Unser Leben fahre schnell dahin und werde immer mehr zeitlich beansprucht. Uns erreichten immer mehr Nachrichten aus dem Bekannten- und Freundeskreis über negative und positive Ereignisse. Aber egal, was passiere - immer sei Gott bei uns. Diese Zusage habe der Herr uns schon zur Taufe gegeben, so der Pfarrer.

Michael Macha verwies auf die früheren Machtverhältnisse hierzulande. Da wurde sowohl von den Nazis als auch den folgenden Machthabern in der DDR immer versucht, den Glauben an Gott zu unterdrücken, aber Gott sei immer bei denen gewesen, die trotzdem an ihn glaubten, meinte der Pfarrer. Und das Leben enttäusche ohne Gott: "Ohne Gott und Sonnenschein bringen wir eben nicht die Ernte ein, sondern er schenkt sie uns und wir danken ihm in dieser Zeit des Erntedanks dafür."

Gemeinsam gesungen und aus der Kirche marschiert

In diesem Zusammenhang erinnerte Pfarrer Michael Macha an das Erntedankfest und die Erntedankgaben, die die Atzendorfer jedes Jahr abgeben und mit denen der Kirchgemeinderatsvorsitzende Hartmut Rulf die Kirche immer prächtig ausschmückt. Dies ist eine schöne Tradition geworden.

Die bis dahin kräftig mitgesungenen Lieder, Gebete und die Predigt erzeugten eine Atmosphäre tiefer Gläubigkeit, als der Pfarrer zur Spende des Abendmahles aufrief. Dabei war ihm Hartmut Rulf ein wertvoller Helfer.

Zum Abschluss des Gottesdienstes segnete der Pfarrer die Kirchenbesucher, betete mit ihnen das "Vaterunser" und alle sangen gemeinsam das bekannte Kirchenlied "Großer Gott wir loben Dich". Die Teilnehmer der Goldenen Konfirmation marschierten aus der Kirche und stellten sich zu einem Erinnerungsfoto auf.

An der Diamantenen Konfirmation des Konfirmationsjahrganges 1954 in Atzendorf haben in diesem Jahr folgende Mitglieder der Gemeinde teilgenommen:

Gertraut Ackermann, geborene Witt

Irmgard Anders, geborene Schütz

Edith Berger, geborene Kierakowicz

Hanna Briese, geborene Briese

Rita Domke, geborene Kunze

Inge Hantsche, geborene Weimar

Ilsedore Hill, geborene Herbst

Ruth Mertens, geborene Klann

Inge Pietschmann, geborene Naumann

Bärbel Wegener, geborene Barthel

Waltraud Wieger, geborene Scholz

Inge Schaaf, geborene Brüggemann

Reni Weber, geborene Zies

Helga Witteborn, geborene Kischtier

Waltraud Wunderling, geborene Mertens

Siegfried Götke

Achim Kirchhoff

Manfred Lingott

Dieter Oeltze

Herbert Timm

Winfried Wartwig

Werner Wegener