Während wir im jüngsten Beitrag über die Technik der Ortswehr Förderstedt berichtet hatten, folgt nun ein Beitrag zu den Einsätzen ab den 90er Jahren.

Förderstedt l Extrem war einerseits das Jahr 1995 mit insgesamt 49 Einsätzen zu 32 Bränden und 15 technischen Hilfsleistungen und andererseits 2004 mit nur dreizehn Einsätzen. 2005 hatte es elfmal Fehlalarm gegeben.

Besonders in Erinnerung waren den Kameraden Einsätze geblieben wie die 19 Brandstiftungen in Förderstedt im Jahr 1993, 1994 ein tödlicher Verkehrsunfall in Förderstedt. Dann kam das Hochwasser in Staßfurt im Frühjahr 1994. Am 1. Juni 1996 erfolgte ein großer Chemieunfall auf dem Bahngelände in Schönebeck.

Ein Holzlagerbrand ereignete sich im Mai 1998 in Barby und ein Reifenlagerbrand 1998 in Atzendorf. Mit dem Elbe-Hochwasser im August 2002 waren die Kameraden wieder gefordert, ebenso durch den Sturm Kyrill im Januar 2007.

Am 5. Februar 2007 führte ein Wohnungsbrand im Triftweg in Förderstedt zum Tod eines Kindes. Das große Busunglück auf der A 14 bei Könnern am 18. Juni 2007 forderte dreizehn Tote.