Güsten (dw) l Der Vorsitzende des Ausschusses für Schulen und Kindertagesstätten der Verbandsgemeinde Saale-Wipper, Siegfried Westphal, fordert, dass die Verwaltung schnell Projekte entwickelt, in denen neue, vom Land Sachsen-Anhalt zugewiesene Fördermittel in Anspruch genommen werden können. Das Finanzministerium hatte in dieser Woche angekündigt, mit dem sogenannten Stark-V-Programm finanzschwachen Kommunen helfen zu wollen. Gefördert werden unter anderem Investitionen in Kindertagesstätten, Lärmbekämpfung an Straßen oder die energetische Sanierung öffentlicher Gebäude. Aus Magdeburg soll die Verbandsgemeinde Saale-Wipper 950 000 Euro erhalten. Das Land fördert bei Projekten 90 Prozent der Kosten, den restlichen Teil trägt der Landkreis. Der klamme Saale-Wipper-Haushalt wird nicht belastet. "Wir müssen klug überlegen, was wir machen. Dabei muss es uns auch gelingen, das Geld so einzusetzen, dass wir unseren eigenen Haushalt, den wir jetzt hinbekommen müssen, zu entlasten." Das wiederum könne zu "Umlagen im erträglichen Maße" für die Mitgliedskommunen der Verbandsgemeinde führen, so der Ausschussvorsitzende.