Egeln (ok). Im Streit um die Nachkassierung von Hausanschlussbeiträgen in der "Bodeniederung" zeichnet sich eine positive Lösung ab. Das Land will darauf offenbar verzichten.Beim Wasser- und Abwasserzweckverband (WAZV) "Bode-Wipper" in Staßfurt seien deutliche Signale angekommen, dass die sogenannten Billigkeitsregelungen des neuen Kommunalabgabengesetzes (KAG) des Landes für die "Bodeniederung" Anwendung finden könnten. Das berichtete der Verbandsgemeinde-Bürgermeister Michael Stöhr in der jüngsten Sitzung des Verbandsgemeinderates.