Seit 1991 ist der Salzland Frauenchor eine Instanz im Musikleben Staßfurts und der Region. Die Frauen proben wöchentlich mit Chordirektor Dr. Ralf O. Schubert im Salzlandcenter. Das Ensemble ist ein Verein mit einem vielfältigen Leben und festen Höhepunkten im Jahresrhythmus.

Staßfurt. Geschäftiges Wuseln am Montagabend im Probenkeller des Staßfurter Salzlandcenters. Ständig geht die Tür. Bis auf eine männliche Ausnahme – Chorleiter Dr. Ralf Schubert – betritt eine Frau nach der anderen den schmalen, langgezogenen und flachen Raum, in dem schon drei Stuhlreihen positioniert sind. Davor ein elektronisches Klavier und ein Notenpult. Man begrüßt sich immer herzlich mit einem festen Händedrück, einem freundlichen Lächeln oder sogar mit einer Umarmung. Die Frauen kommen miteinander ins Gespräch, viele haben sich eine Woche lang nicht gesehen, freuen sich, wieder miteinander sprechen zu können. Doch wenn Ralf Schubert vor die rund 40 Sängerinnen tritt, wird es – mal mehr, mal weniger schnell – mucksmäuschenstill. Spätestens jetzt erkennt der Besucher : Hier probt ein Chor. Der Salzland Frauenchor Staßfurt. Bevor die Stimmen einsetzen um Stücke zu proben, müssen sie trainieren. Was beim Sport das Aufwärmen ist, ist für eine Sängerformation das Einsingen. Kräftiges Anstoßen von Vokallauten und Konsonanten, Atemübungen, aber auch gegenseitige Nackenmassagen. Von den Frauen ist schon jetzt höchste Konzentration gefordert, bevor gesungen wird, muss die Stimme sitzen. Und Chorleiter Ralf Schubert ist schon zum ersten Mal beim Probenabend zufrieden, wenn der Chor nach dem Einsingen gut klingt.

" Das Singen im Chor ist für mich Lebenselixier "

" Das Singen hier im Chor ist für mich Lebenselixier ", sagt Hannelore Schlecht. Die Staßfurterin singt von Kindesbeinen an, machte die Musik sogar zu ihrem Beruf und unterrichtete als Lehrerin in der Grundschule. Inzwischen genießt Hannelore Schlecht ihren Ruhestand und füllt ihn mit ihrer großen Leidenschaft, dem Salzland Frauenchor, aus. Sie gehört damit heute zu einem kleineren, aber nicht unbeachtlichen Teil der Sängerinnen, die das Ensemble seit seiner " Geburt " kennen, 1991 zu den Gründungsmitgliedern gehörten und seitdem einen festen Stamm bilden.

Der Entstehung war die Initiative von Elke Fritz vorausgegangen, die spätere Vizevorsitzende und heutige Ehrenvorsitzende des Chores. Auf einer Familienfeier schlug sie vor, einen Singekreis zu gründen, kannte sie doch viele Frauen, die den Wunsch hegten, in einem Chor zu singen. Viele hatten Sängererfahrungen im CAS-Chor gesammelt, der sich nach der Wende aufgelöst hatte, oder probten mit anderen Chören. Die Zeit des politischen Umbruchs brachte diesen Formationen größtenteils das Ende. Ein richtig organisierter Chor in Staßfurt fehlte.

Schnell ließ sich Ralf Schubert von der Idee anstecken. Der Musikpädagoge ist heute Kreischorleiter im " Askanien " - Sängerkreis, leitet verschiedene Chöre und sammelte Dirigentenerfahrung als musikalischer Chef des Frauenchores am ehemaligen Institut für Lehrerbildung.

Eine Annonce in der Volksstimme machte die Gründungsidee vor 19 Jahren publik und beim ersten Treffen am 10. Juni 1991 kamen 36 Mädchen und Frauen zur ersten Probe zusammen. Mitte der 90 er Jahre war der Chor sogar auf 60 Mitglieder angewachsen.

Nach einigem Für und Wider wurde auch ein Name für das Ensemble gefunden. Salzland Frauenchor sollte Identität widerspiegeln und die Heimatregion bekannt machen. " Im schönsten Wiesengrunde " war das erste Lied, das der Chor einstudierte. " Es gehört bis heute zum festen Repertoire und alle singen es besonders gern ", sagt Hannelore Schlecht.

Inzwischen finden sich in den Notenmappen der Sängerinnen aber nicht nur Volkslieder. Der Chor deckt ein breites Repertoire ab – Schlager, Musicalsongs, Popmusik, Gospels, Spirituals aber auch Werke alter Meister – alle mit einem ihnen eigenen Anspruch. Ab und an arrangiert der Chorleiter auch Stücke und richtet sie für Frauenchor ein, wenn sie seinen Sängerinnen gefallen.

Dass diese Bandbreite möglich ist, wurde Ralf Schubert schon während der ersten Probe bewusst. " In ihr sangen wir schon einen dreistimmigen Satz ", erinnert sich der Chorchef. Der große Anteil erfahrener Sängerinnen zog die weniger Geschulten mit.

" Mir kommt es auf eine saubere Intonation und auf das Gleichgewicht der Stimmen an "

Inzwischen hat der Salzland Frauenchor ein hohes künstlerisches Niveau erreicht. Das Singen macht mehr aus, als bloßes Einstudieren vom Blatt. " Mir kommt es auf eine saubere Intonation und auf das Gleichgewicht der Stimmgruppen an ", sagt Ralf Schubert. Der Klang des Frauenchores müsse viele Facetten abdecken, die Stimmen durchhörbar, aber der Gesamtklang homogen sein. Wichtig, so der künstlerische Leiter, seien auch dynamische Gestaltung und Aussprache. " Für die Zuhörer muss etwas rüberkommen, wenn auch unbewusst. "

Der Stil Ralf Schuberts kommt bei den Frauen an. Geduldig aber konsequent, humorvoll aber professionell leitet er " sein Instrument ". Nach 90 Minuten Probe oder nach einem Konzert wissen alle Sängerinnen um die Schwierigkeit guten Chorgesanges, aber auch um den Spaß der Herausforderung, einem musikalischen Werk gerecht zu werden.

Für Ralf Schubert Sinn und Grundlage, immer wieder am Klang zu feilen und den Chor auch mit modernem Repertoire in Berührung zu bringen. Viele englischsprachige Stücke gehören dazu. Hannelore Schlecht berichtet, das Singen in dieser Sprache sei völliges Neuland für sie, aber auch viele andere gewesen. " Einige von uns haben sogar extra Kurse in der Kreisvolkshochschule oder bei der Urania belegt, um wenigstens Grundkenntnisse zu erlernen und der fremdländischen Aussprache gerecht zu werden. " Zeichen für die Ernsthaftigkeit, mit der die Sängerinnen, die übrigens nicht nur aus Staßfurt kommen, ihr Hobby – fast mutet diese Bezeichnung zu schwach an – betreiben.

Um das eigene Können auszuloten und für die permanente Weiterentwicklung nehmen die Sängerinnen immer wieder an Wettbewerben teil, sogar auf internationaler Ebene. So gab es 2003 eine Reise nach Prag zum Petr-Eben-Wettbewerb. Hier erreichten die Staßfurter das Silberdiplom. Die Konkurrenz aus ganz Europa und sogar Übersee war groß. 2008 wurde der Salzland Frauenchor bestes Ensemble seiner Kategorie beim Wertungssingen in Neuenhof-Muldental. Eine Reise nach Prag ist auch für den Herbst geplant. " Solche Wettbewerbe braucht der Chor, ein Ziel, auf das er zuarbeiten kann, das motiviert ", sagt Ralf Schubert.

" Ehemalige sollen sich hier zu Hause fühlen "

Daneben kommt die Geselligkeit nicht zu kurz, denn auf den alle zwei Jahre stattfindenden Reisen geht es nicht nur um Musik, manchmal gibt es Fahrten auch nur um des Vergnügens Willen. So was gehört einfach zu einem Verein, sind sich alle einig.

Hier will der Chor auch in der Zukunft Akzente setzen, denn inzwischen gibt es viele ehemalige Sängerinnen, die Chor heute als passive Vereinsmitglieder zur Seite stehen. " Auch sie sollen sich nach wie vor hier zu Hause fühlen ", macht Vereinsvorsitzende Dr. Brigitte Wegener deutlich. Eine andere Aufgabe bleibt die Nachwuchsgewinnung. Junge Stimmen braucht vor allem der strahlende Sopran. Doch es fehlt an der Jugend – zu viele verlassen die Region oder haben kein Interesse am Gesang. Trotz allem oder gerade deshalb öffnet der Salzland Frauenchor die Probenraumtüren weit und lädt interessierte Frauen ein, bei den Übestunden vorbeizuschauen. Heute ist es immerhin schon die 649. seit der Gründung.

• Aus der Chronik

• 1992 : Gemeinsame Fahrt mit dem Männerchor Staßfurt in die Partnerstadt Lehrte zum Tag des Liedes

• 1993 : Teilnahme am Internationalen Adventsliedersingen in Wien, als einziger deutscher Chor des Jahrgangs und erster ostdeutscher Chor

• 1995 : Chorreise nach Garda, Verona und Venedig

• 1997 : Teilnahme an den Internationalen Wagenfelder Chortagen

• 1997 : Chorreise nach Trier und Konzert im Limburger Dom

• 2000 : Teilnahme am Internationalen Adventssingen in Dresden

• 2002 : Chorfesttage in Wernigerode – Der Chor erreichte 18 Punkte ( Silber )

• 2003 : Chorreise nach Prag zum Wertungssingen des Petr-Eben-Festivals ( Silberdiplom )

• 2005 : Benefizkonzert für die Tsunamiopfer gemeinsam mit dem Akkordeonorchester Salzland und dem Jugendblasorchester ( Erlös 1275 Euro ) / Chorreise zur BUGA

• 2006 : 15 Jahre Salzland Frauenchor - Sängerball in Hecklingen " Stadt Bernburg " – Festkonzert im Salzlandtheater mit Empfang / Reise zum Internationalen Adventssingen in Wien

• 2007 : Vereine führen Programm zur Gründung des Salzlandkreises auf / Chor tritt gemeinsam mit der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie Schönebeck auf

• 2008 : Wertungssingen in Nauenhof-Muldental. Bei den Frauenchören erreichte das Ensemble den ersten Platz / Chor erhält Scheck über 2000 Euro, um Chorkleidung zu kaufen / Chorreise in die Toskana

• Traditionen

• Jährliche Wochenendschulungen im Tarthuner Wöhl

• Sommerfeste

• Jährliches Weihnachtskonzert – danach gemeinsames Essen

• Regelmäßige Chorreisen

• Auftritte beim Salzlandfest, Staßfurt in Flammen

• Auftritte bei Feiern von Chormitgliedern

• Derzeit plant der Chor die Aufnahme einer neuen CD mit Liedern zur Weihnachtszeit

www. salzland-frauenchor. de