Güsten ( fr ). Eine traurige Aufgabe hatten Bauhofmitarbeiter jetzt in Güsten zu erledigen. Mit Hilfe eines Schlauchboots zogen sie Montag und gestern Fischkadaver aus dem Ratsteich. Etwa fünf Zentner insgesamt. Überwiegend kleine Exemplare Weißfisch wie Rotfedern. Sogar Welse und Goldfische waren dabei. " Die sind jetzt als Sondermüll zu entsorgen ", erklärte Heiko Hergeselle. Mit der Angelei hat der Fußballfan sonst wenig am Hut. Das " Fischen " der toten Tiere aus dem Ratsteich ging ihm und Mirko Schulz aber doch irgendwie an die Nieren.

" An der Wasserqualität lag es nicht ", informierte Bürgermeister Helmut Zander auf Nachfrage. Vom Umweltamt habe er als Ergebnis der Untersuchung mitgeteilt bekommen, dass die Fische an den Faulgasen verendeten, die sonst nach oben entweichen. Das sei aber im zurückliegenden Winter bei der lang anhaltenden Eisschicht nicht möglich gewesen.

In den anderen Güstener Gewässern, die die Bauhofmitarbeiter auch kontrollierten, war kein Fischsterben zu entdecken.