" Endlich ist es geschafft ", sagte Oberbürgermeister René Zok gestern bei der Einweihung des neuen Spielgerätes in der Staßfurter Kita Sandmännchen. Rund ein Jahr lang mussten die Kinder warten, nachdem die alten Rutschen, Klettertürme und Röhren aus Sicherheitsgründen abgebaut wurden. Besonders das Elternkuratorium der Einrichtung hatte sich stark gemacht und rund 8000 Euro Spenden gesammelt ( Volksstimme berichtete ). Ausschüsse und Stadtrat erklärten sich daraufhin bereit, die gesamte Summe von 30 000 Euro – so viel war nach Einholung von Angeboten nötig – aus dem Etat bereit zu stellen und die Spendengelder der Einrichtung zu überlassen. Darüber sind alle froh : Kinder, Eltern und auch die Stadtverwaltung. Das wurde in den kurzen Anmerkungen des Oberbürgermeisters und der Kuratoriumssprecherin Doreen Albrecht deutlich. Die neuen Spielgeräte baute eine Firma aus Freiberg / Sachsen nach den Anregungen der Kinder aus hochwertigen Materialien. Im Untergrund wurde ein spezieller Fallschutzkies verarbeitet. Foto : Daniel Wrüske