Egeln / Fort Myers. Während hierzulande die Witterung immer unangenehmer wird, weilt der Egelener Kammerchor Young Voices schon länger als eine Woche im sonnigen Florida. Schon vieles haben die Sängerinnen und Sänger in den Vereinigten Staaten erlebt. In ihren ersten drei Tagen des Reisetagebuchs berichteten die Mitglieder des Kammerchores von ihrem Flug, den ersten Runden im Pool und dem ersten Auftritt. Heute folgen die nächsten drei Tage. Morgen tritt der Chor seine Heimreise nach Deutschland an.

Am Tag vier der Reise, Sonntag, ging es schon um 6 Uhr in der Früh in Richtung Everglades National Park. Entlang der 60 Kilometer langen Parkstrasse hielten die Mitglieder des Chores mehrmals, um auf verschiedenen Wanderwegen und Sumpfstegen die Parklandschaft zu erkunden. Obwohl das Gebiet für seine zahlreichen Reptilienarten bekannt ist, bekamen sie lediglich einen Alligator zu Gesicht. Hingegen machten sie mit Moskitos in grosser Anzahl Bekanntschaft. " Sie hinterliessen bei uns einen ‚ bleibenden Eindruck ‘", heißt es im Reisetagebuch. Die Everglades waren jedoch nur eine Zwischenstation. Tagesziel war es, den Sonnenuntergang am südlichsten Ort der USA, in Key West zu erleben. Key West erreicht man über die Florida Keys, einer Inselkette im Atlantik von zirka 300 Kilometer Länge. Auf der Fahrt überquerten die Gäste aus Deutschland zahlreiche Brücken, von denen die " Seven Mile Bridge " ( zirka elf Kilometer ) die Längste ist und auch oft als Achtes Weltwunder bezeichnet wird. Die lange Anreise wurde mit einem herrlichen Naturschauspiel belohnt. Gemeinsam mit vielen Anderen, umrahmt von Musik und Strassenkünstlern, celebrierten die Sänger den Sonnenuntergang, um dann erschöpft in ihrem Hotel einzukehren.

Am nächsten Morgen, Tag fünf der Auslandsreise, führte der Weg in die Millionenmetropole Miami. Eine Bootstour entführte durch den Hafen und die vielen Buchten vorbei an den pompösen Villen der " Reichen und Schönen ". Nach einem kurzen Stadtbummel erfrischte man sich am bekannten " Miami Beach " im Atlantik. Anschliessend ging die Fahrt zurück nach Bonita Springs.

Am Tag sechs sollten die Mitglieder des Kammerchores nun endlich den Chor " Cypress Lake Vocale " der " Cypress Lake High School " treffen. Garry Stroh, der Leiter des Bereiches Musik, erzählte ihnen zunächst etwas über den Chor und das Schulleben. Nach einem gemeinsamen Einsingen präsentierte jeder Chor zwei Titel und gemeinsam probte man das Gemeinschaftslied, das bei dem bevorstehenden Konzert aufgeführt werden sollte. Jedes Mitglied beider Chöre stellte sich kurz persönlich vor. Anschließend wurden zwei der Sänger des Kammerchores Young Voices für das Schulfernsehen interviewt, während sich die anderen weiter austauschten.

Auf Empfehlung ließen alle den Tag im " Barefoot Beach Park " ausklingen, um freilebende Schildkröten zu beobachten.