Löderburg. 1994 gründete Hermann Saalbach in der damaligen Abteilung Gesundheits-, Behinderten- und Rehasport des SV Concordia Staßfurt, aus welcher später der heutige Gesundheits-, Rehabilitations- und Behinderten-Sportverein hervorging, eine Herzsportgruppe.

15 Herzpatienten beteiligten sich damals am wöchentlichen Schwimmen in der alten Volksschwimmhalle und den Übungen in der " Hofjäger " -Sporthalle, nach dem alle Voraussetzungen dafür geschaffen waren.

Saalbach selbst hatte dazu die erforderliche Fachübungsleiterprüfung abgelegt. " Weiterhin musste ein Arzt anwesend sein, ein Notfall-Reanimationsgerät und ein Telefon sowie die freie Zufahrt eines Rettungsfahrzeugs gewährleistet sein ", erläuterte Saalbach.

Natürlich war das Hallo beim Jubiläumstreffen am Löderburger See nach 15 Jahren groß. Traditionell wurde das Wiedersehen der aus Staßfurt, Groß Börnecke, Wolmirsleben, Aschersleben und Nienburg angereisten Teilnehmer mit einem kräftigen " Schmerz frei !" eröffnet.

Nach einem kurzen Rückblick des Organisators und einem Grußwort des Vereinsvorsitzenden Thomas Wagner dankte Margot Heide als " Mutter der Herzgruppe " dem ersten Übungsleiter und die ebenfalls anwesenden Ärzte Dr. Ingolf Frost und Dr. Stephania Fritsche, welche von Beginn an die Betreuung übernommen hatten, mit herzergreifenden Worten und einem Blumenstrauß.

In den folgenden langen Gesprächen und beim Kramen in Erinnerungen spielte nicht nur die sportliche Betätigung für die Stabilisierung der Gesundheit, sondern auch der starke soziale Zusammenhalt der Gruppe eine große Rolle.