Preisträger

  • Vereinspokal : Holger Mehring mit Zwergbarneveldern doppelt gesäumt
  • Vereinspokal : Bernd Schulze mit Altstämmern rot
  • Stifterpokal : Gottfried Eggebrecht mit Sebright silber
  • Stifterpokal : Hans Gorges mit Deutschen Zwergen silberhalsig – Bestes Tier der Sommerschau
  • Stifterpokal : Kalli Knust mit New-Hampshire braun
  • Stifterpokal : Philipp Mehring mit Elsterpurzlern gelb
  • Gottfried Eggebrecht und Hans Gorges sind mit ihren Tieren auch amtierende deutsche Meister
  • Preisrichter : Uwe Roskoden und Alfred Bussenius

  • Förderstedt ( dw ). Wenn Philipp Mehring in einen neuen Tag startet, dann sicherlich nicht so wie die meisten seiner Altersgenossen. Der 19-Jährige muss sich nämlich erstmal um rund 40 hungrige kleine Schnäbel kümmern, denn Philipp ist Taubenzüchter. Elsterpurzler gelb haben es dem jungen Mann angetan. " Das Hobby liegt in der Familie. Auch mein Vater und mein Großvater sind Züchter ", sagt Philipp. Da war es für ihn ganz klar, dass er sich neben seiner anderen großen Leidenschaft Fußball auch der tierischen Freizeitbeschäftigung widmet. Die doch eigentlich viel mehr ist, als nur Spaß. " Man muss sich immer um die Tiere kümmern, einmal täglich müssen sie gefüttert werden, in Zuchtzeiten mehrmals ", erklärt der Experte. 365 Tage im Jahr ist er gefordert. Eine Herausforderung, die Philipp gern annimmt. " Mir macht das Züchten Spaß, der Umgang mit den Tieren aber auch der Erfahrungsaustausch im Verein. "

    Organisiert ist der 19-Jährige, der sich seit 1996 der Zucht verschrieben hat, im Geflügelzuchtverein Förderstedt / Staßfurt als einer von 52 Mitgliedern. Und hier übernimmt Philipp schon wichtige Aufgaben. Bei der Sommerschau in Förderstedt am Wochenende war er Ausstellungsleiter, bereits zum dritten Mal in seiner jungen Züchterkarriere. Er beschreibt seine Aufgabe : " Wichtig sind vor allem die organisatorischen Dinge : Meldebögen müssen ausgefüllt, Preisrichter bestellt, die Schau muss aufgebaut werden. " Die Aufzählung ließe sich fortsetzen. Auch bei dieser Aufgabe geht Philipp ganz in seinem Hobby auf, erfüllt geradezu perfektionistisch seine besondere Funktion und gewinnt dadurch die Anerkennung der erfahrenen Vereinsmitglieder. " Die Vereinsleitung erkennt Philipps Leistung an und sichert ihm alle Unterstützung zu ", sagt der stellvertretende Vorsitzende Egmont Franke. Es klingt fast wie eine kleine Auszeichnung. Fast 90 Prozent des Nachwuchses rekrutiere ein Verein aus den eigenen Reihen, so Franke. Froh sei man, dass sich im Geflügelzuchtverein Förderstedt / Staßfurt viele junge Menschen engagierten. Neben Philipp auch die 18-jährige Mandy Kneisel aus Staßfurt, die bei der Sommerschau als Schriftführerin fungierte. Mit Paul Seewitz und Kimberly Müller stünden ganz junge Nachwuchszüchter in den Startlöchern, so der zweite Vorsitzende. Der fünfjährige Paul stellte auf der Sommerschau sogar seine Tiere vor – schwarze Zwergwyandotten. Vielleicht bringt es der Nachwuchs einmal soweit wie Gottfried Eggebrecht und Hans Gorges. Beide sind mit ihren Tieren amtierende deutsche Meister. Die Förderstedter / Staßfurter waren darüber hinaus bereits auch Gastgeber für Landesschauen. Das zeigt ihre Bedeutung im Kreisverband und auf Landesebene.

    Ganz so hoch hinaus ging es am Wochenende aber bei der Ausstellung nicht. Die Sommerschau ist mehr eine Repräsentations- als eine Leistungsschau. " Wir wollen Besuchern den Stand im Verein vorführen ", erklärt Franke. Zwar gebe es Pokale, aber Wertungen würden erst wieder im Herbst stattfinden. So konnten Interessierte 111 Tiere, darunter zehn Enten, 17 Hühner, 42 Zwerghühner und 42 Tauben, sehen. Allein 20 Tiere zeigte die Jugend.

    Für Philipp und seine Vereinsfreunde steht in diesem Jahr noch ein wichtiges Datum an : Die Gruppe ging 2003 aus zwei selbständigen Vereinen hervor. Die Förderstedter Züchter sind seit 75 Jahren organisiert, der ehemalige Staßfurter Verein kann auf eine 120-jährige Geschichte zurückblicken. Das wird am ersten Dezemberwochenende mit einer Herbstschau ausgiebig gefeiert.