Zum vierten Mal veranstaltete die Feuerwehr in Staßfurt ein Zeltlager für den Nachwuchs. Erstmals waren die Mädchen und Jungen aus den neuen Ortsteilen dabei.

Staßfurt. Fünf Jugendliche gehören zur Atzendorfer Feuerwehr. Sie treffen sich zweimal im Monat zu Dienstabenden. Hier lernen sie alles – von der Ersten Hilfe bis zur Feuerwehrtechnischen Ausbildung. Mit der Gebietsreform am 1. Januar gehören die Fünf zum Nachwuchs der großen Staßfurter Stadtwehr mit zehn einzelnen Ortswehren. Die Zusammenarbeit im Einsatzdienst klappt gut, auch in den Jugendwehren will man enger zusammenrücken. Die Staßfurter Feuerwehr schiebt dazu vier bis fünf Mal im Jahr verschiedene Aktionen an. Das Zeltlager am Feuerwehrtechnischen Zentrum in der Salzstadt am Wochenende ist eine von ihnen. " Wir sind der Einladung gern gefolgt, denn nur so lernt man sich kennen und weiß voneinander ", sagt Ines Rasehorn von den Atzendorfer Blauröcken.

Genau darauf kommt es den Initiatoren an : " Spaß und Gemeinschaft stehen im Vordergrund. Das Zusammengehörigkeitsgefühl in der Staßfurter Stadtwehr soll intensiviert werden ", erklärt Thomas Esch, Jugendwart bei den Staßfurter Einsatzkräften. Die Kinder und Jugendlichen würden sich von kleinauf kennen und im zukünftigen Einsatzdienst gut zusammenstehen können. Esch nennt das Stichwort Verlässlichkeit.

23 Mädchen und Jungen im Alter von zehn bis 18 Jahren aus Atzendorf, Hohenerxleben und Staßfurt zelteten zwei Nächte lang am Feuerwehrtechnischen Zentrum. Die Organisatoren sind dankbar, dass der Landkreis das Gelände zur Verfügung gestellt hat. Neben einem gemeinsem Abend am Freitag mit Stockbrotbacken und Nachtwanderung, ging es am Sonnabend in den Elbauenpark nach Magdeburg. Am Nachmittag gab es dann noch eine Abkühlung im Strandsolbad.

Der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr in Staßfurt unterstützt die Ferienaktion f - nanziell. Vorsitzender Dr. Dieter Naumann erklärt : " Für uns ist es ein Grundanliegen, den Nachwuchs zu fördern. Die technische Ausstattung ist das eine, die aktive Feuerwehr ist aber nur durch ihren Nachwuchs dauerhaft gesichert. "

Am 15. August kommen die Jugendwehren erneut zu einem gemeinsamen Einsatz zusammen. Sie begleiten den Tag der offenen Tür in der Staßfurter Traditionswache von 11 bis 14 Uhr und gehen anschließend auf große Bodefahrt im Paddelboot.

Grußworte

f Hans-Georg Köpper, stellvertretender Bürgermeister der Stadt Staßfurt,

begrüßte die Kinder und Jugendlichen. " Ich spreche euch meinen Dank aus, weil ihr am Zeltlager teilnehmt, aber auch, weil ihr überhaupt in der Jugendfeuerwehr seid. Ihr seid jetzt Nachwuchs, aber zukünftig wichtige Einsatzkräfte. Eure Gemeinschaft steht sinnbildlich für das Zusammenwachsen der Staßfurter Stadtwehr. f Dr. Dieter Naumann, Vorsitzender des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr in Staßfurt : " Wir unterstützen das Zeltlager gern, denn ihr seid die Zielgruppe der Arbeit unseres Vereins. Ihr sichert den zukünftigen Einsatzdienst der Staßfurter Feuerwehr. "