Von Falk Rockmann

Güsten. Wer beim 1. Florianlauf der Freiwilligen Feuerwehr Güsten am nächsten Sonnabend nicht antritt, ist selbst schuld. Nicht nur, dass die maximal 1010 Meter nicht zu schaffen sind. Es wäre schade, wenn man sich die fast 100 von der Volksstimme gesponserten Preise entgehen lassen würde, die auf die Teilnehmer warten.

In drei Altersklassen wird gestartet am 5. September. 10. 30 Uhr ist Anmeldeschluss. 11 Uhr ertönt auf dem Hof der Feuerwehr der Startschuss für die AK 6 bis 10 Jahre. Extra gestartet und gewertet werden danach die Altersklassen 11 bis 14 und ab 15 Jahre. Männlein wie Weiblein rennen jeweils gemeinsam um die Wette und um den Ratsteich ( die Jüngsten biegen vorher ab, haben etwa 560 Meter zu absolvieren ). Die mittlere Startergruppe muss das Gewässer einmal umrunden ( 680 Meter ), die älteste zweimal ( 1010 m ). Abkürzen dürfte übrigens schwierig werden, da Jürgen Hesche als Verantwortlicher des Laufs für genügend Streckenposten sorgen wird, die aufpassen.

Der / die Sieger / in der Maxi-Klasse erhält den Pokal der Feuerwehr, natürlich mit einem St. Florian, dem Schutzpatron der Feuerwehren, obendrauf.

Die Idee des 1. Florianlaufs zum diesjährigen Tag der offenen Tür der FFW Güsten stammt übrigens vom Alt-Wehrleiter Klaus Schmidt, verriet Gert Lehmann als dessen Nachfolger.

Schon am Freitag, dem 4. September, sind die ersten Gäste zum Feiern mit den Kameraden eingeladen. Ein Fackelumzug startet an diesem Abend, 20 Uhr, vom Depothof.

Der Sonnabend bietet dann mit Ferkelschätzen, Gulaschkanone, Kinderfest, lustiger Modenschau und dem Duo " Heinrich und Eddy " ein unterhaltsames Programm.