Staßfurt. Einen gemütlichen Nachmittag mit Kaffee und Kuchen und böhmischer Blasmusik rings um den Seerosenteich im Außengelände des Leopoldshaller Wohnstifts hatte sich Begegnungsstättenleiterin Barbara Kuhn vorgestellt, als sie zum " Gartenfest mit Pichlovanka " einlud. Doch diesen Plan musste sie ganz schnell aufgeben, zumindest was den Veranstaltungsort betraf. Denn der Platz am Seerosenteich reichte längst nicht aus für alle Gäste, die sich nicht nur aus dem Wohnstift selbst, sondern aus allen Teilen Staßfurts angesagt hatten.

Und so wurden im Außengelände zur Grenzstraße hin Tische, Stühle, ein großes Sonnenzelt und viele bunte Sonnenschirme aufgestellt, unter denen dann auch die mehr als 100 Besucher ein schattiges Plätzchen fanden.

Gestartet in den Nachmittag wurde wie immer mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken. Aber auch sonst war für das leibliche Wohl der Gartenfestbesucher bestens gesorgt. Neben Kaffee und Kuchen waren Eisbecher und Eiskaffee im Angebot, erfrischende Getränke standen parat und wer es deftiger liebte, der kam zu späterer Stunde auf seine Kosten.

Denn mit Unterstützung des Chefs des " Theater-Cafés " servierten Barbara Kuhn und ihre feißigen Helferinnen Leckeres vom Grill und schmackhafte Salate.

Doch erst einmal genossen alle gemeinsam das unterhaltsame Nachmittagsprogramm. Zwei Damen und drei Herren aus der beliebten böhmischen Blasmusikkapelle " Pichlovanka ", die zu einem mehrtägigen Gastspiel im Musikhotel " Goldener Spatz " in Jeßnitz weilte, waren an ihrem auftrittsfreien Tag der Einladung von Barbara Kuhn gefolgt, wussten sie doch, dass sie unter den Senioren der Stiftung Staßfurter Waisenhaus viele Fans haben.

Und so ließen sie sich auch gar nicht lange bitten und überreichten ihrem Publikum einen Strauß ins Ohr gehender Melodien " aus den drei Ländern mit der schönsten Musik ", bekannte und beliebte Blasmusiktitel aus Böhmen, Deutschland und Österreich. Dem in allen drei Ländern bekannten und überall gern gesungenen Eröffnungslied " Es war im Böhmerwald " folgten viele Walzer- und Polkamelodien, bei denen die Gartenfestteilnehmer mitschunkelten, mitsangen und einige von ihnen sogar das Tanzbein schwangen.

Eine ganz besondere Überraschung an diesem Nachmittag war dann noch der Auftritt des " fotten Obers Tino ". Mit seiner gekonnten Einrad-Artistik begeisterte er seine Zuschauer und versetzte sie mit seiner tollen Show so manches Mal in atemloses Staunen.

" Das war ein unterhaltsamer, abwechslungsreicher und schöner Nachmittag ", waren sich die Gartenfestteilnehmer am Ende einig.

Sie freuen sich schon jetzt auf die nächsten Veranstaltungen in der Begegnungsstätte der Stiftung Staßfurter Waisenhaus, darunter die wöchentlichen Kaffeeklatsch-Runden mit interessanten Themen, aber ganz besonders auf das am 26. August 2009 stattf ndende Sommerfest mit vielen Überraschungen und auf die im September 2009 geplante Reise ins Salzburger Land. Dazu können sich reisefreudige Senioren noch anmelden.