Güsten / Etgersleben ( kkn ). In Güsten feiert Maria Jarkulisch morgen ihren 105. Geburtstag. Sie fühlt sich wohl, ist nicht krank, bis auf den Rücken, und sie erhält sich ihre geistige Frische.

Zwei Kriege und die Infl ation hat die rüstige Maria Jarkulisch erleben müssen, die als Älteste von vier Geschwistern geboren wurde. Sie selbst erlernte den Beruf einer Schneiderin, den sie bis zu ihrem 76. Lebensjahr noch ausübte.

Jeden Tag braucht Maria Jarkulisch nach wie vor ihre " Volksstimme ", um ständig informiert zu sein. Kreuzworträtsel gehören weiterhin zum täglichen Fitnesstraining der Jubilarin.

Trotz zweier Operationen, die das Gehen erschweren, überwindet sie jeden Tag den inneren Schweinehund ; man muss immer Energie haben und darf sich nicht gehen lassen, meint die Jubilarin. Und mindestens eine Stunde lang ist sie täglich in ihrer Wohnumgebung unterwegs.

Zu ihrem Wochenprogramm gehört an jedem Wochenende der Besuch des Gottesdienstes, zu dem sie sich allerdings seit einigen Jahren fahren lassen muss. Maria lässt sich aber auch gern einmal zu Ausfl ügen entführen. Zu ihrem Bedauern werden ihre Bekannten auch älter und die gegenseitige Besuche werden seltener. Aus ihrer ehemaligen Klasse ist sie als einzige übrig geblieben.

Bei dieser Tat- und Willenskraft ist es kein Wunder, dass Maria Jarkulisch diesen begnadeten Ehrentag im Kreise ihrer Lieben bei geistiger Frische begehen kann. An den bunten Nachmittagen im DRKSeniorenwohnpark nimmt sie immer wieder gern teil und erfreut sich an den Programmen.

Die " Volksstimme " gratuliert ihrer treuen Leserin ebenso herzlich wie Gertrud Knura in Etgersleben, die heute 102 Jahre alt wird.

Bürgermeister gratuliert heute in Etgersleben

Gertrud Knura wurde 1907 in Wilhelmsbrück, das nach dem Ersten Weltkrieg Polen zugeordnet wurde, geboren. Vier weitere Geschwister gehörten zur Familie, drei Schwestern und ein Bruder. Nach vielem hin und her siedelte sie nach Schlesien über, wo sie als Hausdame wirkte.

1945 flüchtete sie schließlich nach Halle und vor 60 Jahren siedelte sie nach Etgersleben über. Arbeitsmäßig fand Gertrud zunächst bei einem Bauern Anstellung, ging später zur Malzfabrik. Bis ins hohe Alter waren verschiedene Bahnhöfe schließlich das Betätigungsfeld der Jubilarin, denn sie arbeitete über das Renteneintrittsalter hinaus. Heute lässt sich Gertrud Knura von den Mitarbeiterinnen des " Laurentiushofes " verwöhnen. Eine Betreuerin und eine Verwandte sind für sie stets eine Abwechslung. Pfl egerin Ramona Laußmann, technische Mitarbeiterin Carola Bauermeister und Altenpflegerin Silvana Jehrke, die Gertrud Knura in der vergangenen Spätschicht betreuten, freuen sich über die stets interessierte Seniorin und bestätigen ihr nach wie vor einen starken Willen. Der Bürgermeister des Ortes, André Kulak, wird die herzlichsten Glückwünsche der Gemeinde überbringen. Die des Ministerpräsidenten und des Landrates werden auf postalischem Wege übermittelt.

Derzeit liegt die Jubilarin mit der im Dezember 103 Jahre alt werdenden Margarethe Bollmann aus Kroppenstedt in einem gemeinsamen Zimmer. Zusammen können sie auf stolze 205 Jahre verweisen.