Der Ausbau der Hermann-Danz-Straße ( Die Volksstimme berichtete ) ist nicht das einzige Bauvorhaben, das noch in diesem Jahr voraussichtlich Mitte September im Ortsteil Hecklingen beginnen soll. Die Stadt plant, auch den Quedlinburger Weg zur gleichen Zeit grundhaft zu erneuern.

Hecklingen ( nme ). Ebenfalls in der zweiten Hälfte des Monats soll damit begonnen werden, erklärte Sigrid Bleile, Leiterin des Bau- und Ordnungsamtes der Stadt Hecklingen auf Nachfrage der Volksstimme. Sie erklärte auch, dass der Ausbau des Quedlinburger Weges 2008 ursprünglich nicht vorgesehen war, aber nun dringend notwendig ist. Denn im Februar dieses Jahres stürzte die Stützwand im Bereich der Quedlinburger Straße auf einer Länge von rund 20 Metern plötzlich und unerwartet ein. Auslöser war ein Müllfahrzeug, dass die Anhöhe im Bereich über dem Geländer der Mauer ( siehe Foto ) passierte. Die Insassen kamen nicht zu Schaden, auch das Fahrzeug blieb unversehrt. Seitdem ist der Bereich gesperrt.

Dass der Rest der noch stehenden Mauer auch einfällt, schließt die Stadt nicht aus. In einer Beschlussvorlage vom April für den Stadtrat, der damals die Finanzierung des Vorhabens absegnete, heißt es dazu : " Zur Wiederherstellung der öffentlich Nutzung und zur Beseitigung der akuten Einsturzgefahr des restlichen des mit einer Stützmauer versehenen Bereichs ist dieser Bereich kurzfristig wieder herzustellen. "

Daher soll die Mauer komplett neu aufgebaut und die Straße grundhaft ausgebaut werden. Von einer provisorischen Reparatur rät das Bauamt ab. Das sei zwar weniger kostenintensiv, hätte aber nicht den entsprechenden Nutzen und " birgt die Gefahr, dass die bereits geschädigten angrenzenden Bereiche später nachgeben und einstürzen könnten. Ist ein Bereich der Straße zerstört und somit der gesamte Straßenverbund unterbrochen, ist bei einer Reparatur erfahrungsgemäß mit weiteren Spätschäden zu rechnen ", wird der Grund für die Komplett-Sanierung in der Erklärung für den Stadtrat beschrieben.

Die Baumaßnahme soll insgesamt 170 000 Euro kosten, 78 400 Euro davon will die Stadt über Straßenausbaubeiträge fnanzieren, die restlichen Kosten deckt die Investitionspauschale ab.