Staßfurt ( dw ). Drei Schwerverletzte und vier Personen mit leichten Verletzungen – das ist die Bilanz eines Unfalls am Montagabend in der Hecklinger Straße in Staßfurt. Aus bisher unbekannter Ursache kam gegen 18. 15 Uhr ein Auto aus Richtung Hecklingen in einer Kurve auf die Gegenfahrbahn. Damit löste der 25-jährige Fahrer eine Folge von tragischen Ereignissen aus. Denn das Auto stieß mit einem anderen Fahrzeug zusammen, das auf der Gegenfahrbahn fuhr. Ein drittes Auto, auch im Gegenverkehr, fuhr auf die Unfallstelle auf. " Die Straße war zu dieser Zeit stark befahren ", erklärt Feuerwehr-Pressesprecher Mario Dingethal. " Feierabendverkehr und in der Nähe ein großes Einkaufszentrum. " Die Staßfurter Retter wurden selbst zum Einsatz gerufen. " Zum Zeitpunkt der Alarmierung war das Ausmaß des Unfalls noch nicht bekannt ", sagt Dingethal. Beim Eintreffen der Feuerwehr sei jedoch schnell klar gewesen, dass von den Einsatzkräften viel Professionalität bei der technischen Hilfeleistung gefordert war.

Denn die beiden Unfallfahrzeuge hatten sich ineinander

verkeilt. Airbags öffneten sich. Flüssigkeiten liefen aus Kühlern und Motorblöcken auf die Straße. Viel schlimmer noch – Menschen waren betroffen. Mario Dingethal : " Durch die Wucht des Zusammenstoßes der Autos wurden drei Personen schwer und vier weitere leicht verletzt. " Die ersten Handlungen von medizinischen Einsatzkräften und Feuerwehr galten deshalb der Versorgung der Verletzten und der Abwehr weiterer Gefahren. " In Absprache mit dem Rettungsdienst, der mit Fahrzeugen aus Staßfurt, Egeln und Calbe vor Ort war, wurden die Verletzten versorgt. Parallel dazu wurden die Fahrzeuge gesichert. " Nachdem alle Verletzten versorgt waren – sie kamen in die Krankenhäuser in Aschersleben und Staßfurt – wurden mittels Bindemittel die ausgelaufenen Betriebsstoffe von der Straße geholt. Rund eine Stunde dauerten alle Arbeiten von Rettungsdienst und Feuerwehr. In dieser Zeit war die Hecklinger Straße voll gesperrt.