Schönebeck. Zu einem schweren Unfall kam es in der Nacht zu Freitag auf der Autobahn 14 von Halle in Richtung Magdeburg. Ein 44-jähriger Lkw-Fahrer verlor aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er prallte gegen die Mittelleitplanke, der Lkw kippte nach links auf die Seite. Dabei wurde der Fahrer tödlich verletzt. Die Ladung – 15 Tonnen Joghurt – ergoss sich über die Gegenfahrbahn in Richtung Halle.

" Die rekonstruierbaren Spuren ziehen sich langsam nach rechts auf die Mittelleitplanke zu ", erklärt Johannes Stoye von der Autobahnpolizei. Darum kann Sekundenschlaf eine mögliche Ursache sein. Das jedoch steht im Widerspruch zum Fahrtenschreiber, der anzeigt, dass der Fahrer zwei Stunden zuvor die letzte Pause gemacht hatte.

Die Autobahn in Richtung Halle war zwischen Schönebeck und Calbe bis zum Vormittag gesperrt, dann wurde der Verkehr an der Unfallstelle vorbei geleitet. Die Autobahnmeisterei ersetzte sofort die beschädigten Mittelleitplanken.