Oft sind es Frauen, die durch Engagement, Solidarität und Zivilcourage ehrenamtlich den Zusammenhalt einer Gesellschaft fördern, ohne dafür im Mittelpunkt zu stehen. Das wollte gestern die Festveranstaltung anlässlich des Internationalen Frauentages ändern. Zur Ehrung der " Salzlandfrau 2009 " kamen mehr als 250 Gäste nach Bad Salzelmen in das Auditorium des Innovations- und Gründungszentrum ( IGZ ) Inno Life.

Schönebeck. " Diese Veranstaltung leistet ein gutes Stück zur Identitätsbildung im Salzlandkreis ", begrüßte Reinhard Koßmann, der Schönebecks Oberbürgermeister Hans-J ürgen Haase vertrat, die Gäste.

Angefangen, ehrenamtlich tätige Frauen für ihren Einsatz zu würdigen, wurde im Jahre 2003 in Staßfurt. Die Tradition aus dem Altkreis Aschersleben-Staßfurt sei vor zwei Jahren dann für den Salzlandkreis übernommen worden.

Eine Jury wählte sechs Frauen aus rund 40 eingereichten Vorschlägen aus, die dann in unterschiedlichen Kategorien entsprechend ihren Wirkungsbereichen geehrt wurden.

Der Preis in der Kategorie " Politik " verlieh Staßfurts Oberbürgermeister René Zok der 76-jährigen Charlotte Freist in Anerkennung für ihren jahrzehntelangen Einsatz für ihren Heimatort Hecklingen. Die ehemalige Lehrerin ist seit 35 Jahren als Stadträtin aktiv, setzt sich für Vereine und Jugendarbeit ein, unterstützt zudem die Tafel. Die Auszeichnung in der Kategorie " Wirtschaft " erhielt Sigrid Meyer, Geschäftsführerin der Städtischen Wohnungsbau GmbH ( SWB ) Schönebeck vom Landrat des Salzlandkreises Ulrich Gerstner. Die Schönebeckerin beachte in ihrem unternehmerischen Handeln stets die soziale Komponente und habe sich außerdem die Schaffung eines Hospizes auf die Fahnen geschrieben. Gabriele Gödeke ist Vorsitzende des Kirchbauvereins St. Petri in Großmühlingen. Sie habe es durch organisatorisches Geschick geschafft, viele Fördermittel anzuwerben und die Kirche ihres Ortes als geistlichen und kulturellen Mittelpunkt einer größeren Öffentlichkeit zu präsentieren. Die völlig überraschte Gödeke erhielt dafür den Preis in der Kategorie Gesellschaft.

Sieglinde Menzel ist Vorsitzende des Schönebecker Vereins Kaleb " Wiege " und war bis 2007 selbst als Krankenschwester in der Kinderklinik tätig. Für ihre Tätigkeit im Verein, im Familienzentrum und für die Kleiderkammer überreichte ihr Reinhard Koßmann den Preis in der Kategorie " Soziales. "

In der Kategorie Kultur wurde Sabine Thalmann von der Hochschule Anhalt in Bernburg geehrt für ihren langjährigen Einsatz zum Klosterfest sowie der Klosterweihnacht in der Kreisstadt. " Damit hat sie einen Bernburger Klassiker geschaffen ", so Bernburgs Oberbürgermeister Henry Schütze in seiner Laudatio.

Der Sonderpreis ging an Maria Sahlmann. Die Seniorin kümmert sich trotz einer körperlichen Einschränkung ehrenamtlich um den Jugendfreizeiteinrichtung " Am Waldmühlenweg " in Aschersleben. Die Auszeichnungen rundete ein Auftritt der Schönebecker Humoristin Josefi ne Lemke sowie Unterhaltungen bei Kaffee und Kuchen ab.