Staßfurt ( dw ). Mathematik, Deutsch und Sachkundeunterricht sind in der Goethe-Grundschule in Staßfurt in dieser Woche erstmal vom Stundenplan gestrichen. Die Kinder lernen trotzdem – und das ganz einmalig und eigenwillig. Denn gestern startete die Bildungseinrichtung ein siebentägiges Projekt. Die Mädchen und Jungen erobern die Manege und werden zu Clowns, Artisten, Akrobaten und Tierdompteuren. Der Projektcircus Andre Sperlich begleitet die Kinder und studiert in den kommenden Tagen eine komplette Aufführung mit den Kleinen ein. Auf dem Staßfurter Neumarkt steht das Zirkuszelt schon seit Sonntag, damit die Vorbereitungen am Montag beginnen konnten. Rund 200 Schüler aus allen Klassenstufen trafen sich in verschiedenen Gruppen. In ihnen werden die Nummern für die drei Vorführungen, die am Freitag starten, geprobt. Zum Auftakt aber gaben Andre Sperlich und seine Zirkuskollegen eine kleine Vorstellung, damit die Mädchen und Jungen wissen, was sie in dieser Woche erwartet. Im Zirkus und in der Schule wird jetzt fleißig geübt, damit in der Manege alles funktioniert und das Publikum ins Staunen versetzt werden kann. Das Projekt läuft im Rahmen des Schulprogramms " Kinder stark machen " – Dabei sollen die Talente und Stärken jedes Einzelnen in der Gruppe gefördert werden, die Kinder dürfen sich etwas zutrauen und das auch zeigen.

Vorstellungen gibt es am Freitag um 10 und 17 Uhr sowie am Sonnabend um 10 Uhr. Für die Veranstaltungen gibt es wegen des guten Vorverkaufs nur noch wenige Karten.