Bundesgartenschau 2015 in Zahlen

2 Bundesländer, 5 Standorte, 9 Ausstellungsbereiche

Havelregion als Erlebnisraum auf 80 Kilometern Länge

Premiere: Hallenschauen in Kirchen (Brandenburg und Havelberg)

Gesamtausstellungsfläche: 55 Hektar

Wechselflor: 10000 Quadratmeter

Stauden: 5000 Quadratmeter

Rosen: 2500 Quadratmeter

Gehölze und Rhododendren: 1000 Quadratmeter

Blumenzwiebeln: 700.000

Eintrittspreise Tageskarte: Erwachsene 20 Euro, Kinder und Jugendliche 2 Euro

Nächste Station: Tangermünde, 15. Januar, 18 Uhr, Sitzungssaal

Stendal l Einmal in der Woche ist Havelbergs Bürgermeister Bernd Poloski (parteilos) in Stendal. Der durchschnittliche Havelberger sei sicherlich auch fünf-, sechsmal in der Kreisstadt, meinte er. "Es wäre schön, wenn im kommenden Jahr die Stendaler auch so oft zu uns kommen würden", appellierte er am Mittwochabend bei der Buga-Info-Tour. Havelberg ist bei der Bundesgartenschau 2015 neben Brandenburg, Rathenow, Premnitz und dem Amt Rhinow Schauplatz der ersten Buga, die an mehreren Orten, sogar in zwei Bundesländern, stattfindet.

Der Rathausfestsaal war die erste Station der Info-Tour, mit der der Zweckverband Bundesgartenschau in der Region Werbung für die Veranstaltung macht. "Wir wollen gerne unseren Beitrag leisten und auch an der Entwicklung teilhaben", sagte Stendals Oberbürgermeister Klaus Schmotz (CDU). Er hätte gerne 2015 die Fertigstellung der Autobahn verkündet, aber dieses Projekt werde wohl noch weit über 2015 hinausgehen, "wenn die Wurstelei so weitergeht".

"Erschließungsprobleme haben wir auch in der Havelregion", zeigte Erhard Skupch, Geschäftsführer des Zweckverbandes, Verständnis für die Situation. Die fünf Buga-Orte erstrecken sich auf einer Länge von 80 Kilometern. "Diese Buga kann man nicht an einem Tag sehen", stellte Skupch fest.

Das ist auch nicht notwendig. Am 18. April wird die Schau eröffnet. Sie dauert bis zum 11. Oktober und somit 177 Tage. 1,5 Millionen Besucher sind das Ziel des Zweckverbandes. Auch Havelberg wird gut darauf vorbereitet sein. So entsteht am Rand der Stadtinsel ein Parkplatz für 1500 Fahrzeuge. Es wird eine Blumenschau in der Laurentius-Kirche geben, der Dombezirk präsentiert sich mit Kletter- und Pfingstrosen.

Skupch machte aber auch Lust auf die anderen Schauplätze. Etwa Rathenow, das die Drehscheibe der Buga sei und mit der Landesgartenschau 2006 auch schon Erfahrung habe. "Und mit der Bahn ist die Stadt in 15 Minuten zu erreichen", sagte Skupch. Ein Imagefilm ließ zum Abschluss die Vorfreude bei den Zuhörern noch steigen.