Stendal (ro). Monatelang ist in den Ortsteilen der Hansestadt Stendal über die Veränderung von Straßennamen diskutiert worden. Jetzt steht das Gesamtkonzept – und der Ausschuss für Kultur, Schule und Sport hat es einstimmig befürwortet (gelber Kasten). Neben den neuen Ortsteilen mussten sich die Ortschaftsräte auch einiger schon länger zur Stadt gehörender Dörfer Gedanken über Veränderungen machen.

Und auch die Hansestadt selbst greift in ihre Straßenliste ein: Aus dem Lindenweg in der Siedlung in Stendal-Nord wird der Rotbuchenweg; der Ziegeleiweg wird künftig Alter Ziegeleiweg oder An den Teichen heißen.

Wie wichtig den Dorfbewohnern die Wahrung ihrer Identität ist, darauf machte Christel Güldenpfennig, Ortsbürgermeisterin von Dahlen, im Ausschuss aufmerksam. In vielen Straßennamen spiegele sich die Geschichte des Ortes wider.

Da das gesamte Stendaler Stadtgebiet eine einzige Postleitzahl bekommen soll, machte sich, um Doppelungen zu vermeiden, die Umbenennung zahlreicher Straßen notwendig. Auch bei Notdiensteinsätzen könnten doppelte Straßennamen hinderlich sein.