Am Freitag fand die Jahresversammlung der Steinfelder Feuerwehr statt. Walter Köhn wurde für seine 50-jährige Mitgliedschaft bei den Brandschützern geehrt.

Steinfeld l Klaus Hoffmann leitete mit Stadtwehrleiter Hans-Hermann Haak die Jahresversammlung der Steinfelder Feuerwehr, weil Ortswehrleiter Andreas Budde wegen einer beruflichen Weiterbildung verhindert war. Als erste Amtshandlung hatten die aktiven Kameraden einen neuen Stellvertreter für ihren Wehrleiter zu wählen. Amtsinhaber Maik Lehnert war aus Steinfeld weggezogen und so galt es, einen qualifizierten Nachfolger zu finden. Einstimmig wurde Klaus Hoffmann für dieses Amt vorgeschlagen.

Danach ergriffen Stadtwehrleiter Hans-Hermann Haak und Ortsbürgermeister Jochen Schulz das Wort. Haak gratulierte Lisa Budde zu der am Freitag bestandenen Prüfung als Gruppenführer am Institut für Brand- und Katastrophenschutz (IBK) in Heyrothsberge. "Es wird auch in Zukunft ein Budde vorne rechts im Einsatzfahrzeug sitzen", stellte Hans-Hermann Haak fest.

Sechs Jungen und zwei Mädchen in der Steinfelder Jugendfeuerwehr

Im Anschluss blickte Lisa Budde als Betreuerin der Jugendfeuerwehr in Vertretung von Wiebke Szameit auf das vergangene Jahr zurück. Die sechs Jungen und zwei Mädchen der Jugendfeuerwehr Steinfeld widmeten sich der Ausbildung, beteiligten sich an einem Marsch in Schönhausen sowie am Berufsfeuerwehrtag in Bismark, bei dem es auch eine Station in Steinfeld gab.

Klaus Hoffmann verlas danach den Jahresbericht des Ortswehrleiters. Die Steinfelder Kameraden rückten 2013 vier Mal aus - unter anderem zu einem Feldbrand in Peulingen sowie einem Bahndammbrand in Kläden. Ebenfalls waren sie an der Beseitigung einer Ölspur beteiligt, die fast durch die gesamte Einheitsgemeinde führte. Zudem unterstützten die Steinfelder bei zwei Hochwassereinsätzen mit den anderen Wehren der Einheitsgemeinde.

Am Stadtausscheid der Feuerwehren der Einheitsgemeinde nahm die Steinfelder Wehr mit Kindern und Erwachsenen teil. Genau wie an den Feierlichkeiten zum 130-jährigen Bestehen der Ortsfeuerwehr Bismark. Die Übung zum Jahresabschluss war für alle Kameraden ein tolles Erlebnis und mit dem sogenannten Stiefelputz am 27. Dezember klang das Jahr aus.

Im vergangenen Jahr haben drei Kameraden die Wehr verlassen. Doch bereits im Truppmannlehrgang haben sich zwei Steinfelder das notwendige Rüstzeug als Feuerwehrmann angeeignet. Insgesamt können die Steinfelder drei Neuzugänge verbuchen.

Nach der Bilanz 2013 nahmen Hans-Hermann Haak, Jochen Schulz und Klaus Hoffmann Ehrungen und Beförderungen vor. Walter Köhn wurde für seine 50-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr mit der goldenen Anstecknadel der Stufe V ausgezeichnet. Zu Löschmeistern wurden Klaus Hoffmann und Torsten Szameit befördert, zu Feuerwehrmännern Rolf Schliecker und Marcel Harmgarth.

 

Bilder