Reiner Haseloff (CDU) war gestern zu Gast im Kind-Eltern-Zentrum "Modderkuhl" in Uchtspringe und im Färberhof in Stendal. Der Ministerpräsident besuchte die Einrichtungen im Rahmen seiner Tour "Familienfreundliches Sachsen-Anhalt".

Uchtspringe/Stendal l Sachsen-Anhalt hat eine landesweite Initiative gestartet, um Familien zu unterstützen. Wie Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) zum Ausdruck bringt, bedarf es Institutionen und Einrichtungen, die diese Unterstützung berufstätigen Eltern bieten. Eine solche Einrichtung ist das Kind-Eltern-Zentrum "An der Modderkuhl" in Uchtspringe. Wie diese Unterstützung im Alltag der Familien aussieht, davon machte sich gestern Nachmittag der Ministerpräsident vor Ort selbst ein Bild.

Das Kind-Eltern-Zentrum "An der Modderkuhl" unter Trägerschaft der Salus gGmbH, die auch Betreiber des Fachklinikums Uchtspringe ist, gehört seit 2012 zu den 50 Kindertagesstätten in Sachsen-Anhalt, in denen neue Formen der Zusammenarbeit zwischen Erziehern und Eltern entwickelt wurden. Zudem leistet die Einrichtung einen wesentlichen Beitrag, um Beruf und Familie mit einander zu vereinbaren.

"Muss keinen Konflikt zwischen Beruf und Familiengründung geben."

Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU)

Geöffnet ist die Einrichtung von 6 bis 16.30 Uhr. Bei Bedarf werden Kinder sogar von 5.30 bis 20.30 Uhr betreut. Zudem bieten die Erzieher einen Zubettgeh-Service an, bei dem Kinder Abendbrot erhalten, frisch gewaschen und mit geputzten Zähnen den Eltern am Abend übergeben werden. Dieses Angebot wird überwiegend von Salus-Mitarbeitern angenommen, aber auch Eltern aus der Region, aus Gardelegen und der Einheitsgemeinde Bismark nehmen diesen Service wahr, wie Katrin Burchert, Leiterin der Einrichtung, berichtete. Zudem kommt regelmäßig der Friseur in die Einrichtung. Dadurch werden den Eltern Wege erspart und wird wertvolle Familienfreizeit gespart.

Wie wichtig eine gut funktionierende Kinderbetreuung ist, macht das Beispiel Uchtspringe deutlich. Von den 2219 Mitarbeitern der Salus gGmbH sind 67,3 Prozent Frauen, darunter etliche Mütter.

"Ein gutes Unternehmen muss sich auch um die Familien kümmern", erklärte Salus-Geschäftsführer Hans-Joachim Fietz-Mahlow. Dem konnte Reiner Haseloff nur zustimmen. Er lobte, dass "Einrichtungen wie das Kind-Eltern-Zentrum zeigen, dass es keinen Konflikt zwischen Beruf und Familiengründung geben muss." Der Ministerpräsident machte darauf aufmerksam, dass es in Deutschland mehr Sterbefälle als Geburten gibt. "Wir brauchen mehr Geburten", erklärte er. Dieses Ziel ist zu unterstützen, indem erwerbstätigen Eltern Möglichkeiten geboten werden, wie sie im Kind-Eltern-Zentrum vorzufinden sind.

"Ein gutes Unternehmen muss sich auch um die Familien kümmern."

Hans-Joachim Fietz-Mahlow, Salus-Geschäftsführer

Der Ministerpräsident wertete "An der Modderkuhl" als "tolle Einrichtung." Dass er im Zuge seiner Tour "Familienfreundliches Sachsen-Anhalt" den Weg nach Uchtspringe gefunden habe, interpretierte Fietz-Mahlow als Wertschätzung der Arbeit vor Ort.

Stendals Oberbürgermeister Klaus Schmotz (CDU) bezeichnete Uchtspringe als Mikrokosmos, in dem die Infrastruktur stimme. Es sei ein Standort, der zahlreiche Arbeitsplätze anbiete und zudem die Kinderbetreuung gewährleiste. Das Kind-Eltern-Zentrum profitiere vom Träger im Ort. So nutzen die Kinder die Turnhalle der Salus und das Schwimmbad.

Das Kind-Eltern-Zentrum wurde 2012 nach umfangreichen Sanierungsarbeiten eröffnet. Das Investitionsvolumen belief sich auf 1,4 Millionen Euro. Gefördert wurde das Projekt mit 801 900 Euro aus dem Kita-Investitionsprogramm. Auf 500 Quadratmetern erhielt die bauhistorisch wertvolle Villa im Zuge der Maßnahme eine kindgerechte Multifunktionalität. Die Kita hat 19 Betreuungsplätze für Kinder vom Säuglingsalter bis drei Jahren sowie 34 Plätze für Kinder ab drei bis ins Grundschulalter. Seit der Sanierung werden nicht nur Kita-Kinder, sondern im Rahmen der Hortbetreuung auch Schüler aufgenommen.

Im Anschluss an den Besuch in Uchtspringe war Reiner Haseloff noch im Mehrgenerationenhaus des Familienzentrums Färberhof in Stendal zu Gast.