Bittkau l Seit Freitagnachmittag hat Bittkau ein Eiscafé und das kann sich sehen lassen: Modern ausgestattet ist am Ortsausgang in Richtung Polte ein gemütlicher Ort der Einkehr entstanden, in dem Inhaberin Kathrin Jornitz nicht nur italienisches Eis und Kaffeespezialitäten, sondern auch selbst gemachte Torten auffährt.Und die herstellen kann sie richtig gut - als gelernte Bäckerin ist sie sozusagen vom Fach. Genau deshalb ist sie auch optimistisch, was die Zukunft ihres kleinen Cafés betrifft. Es habe bisher in Bittkau und Umgebung keine Möglichkeit gegeben, zum Eisessen oder Kaffeetrinken einzukehren, erklärt die zweifache Mutter.

Gelernte Bäckerin freut sich ab sofort auf viele Gäste

Ihre Familie, ganz besonders ihr Ehemann, gab ihr viel Unterstützung bei dem Schritt in die Selbstständigkeit, den sie etwa ein Jahr lang vorbereitet hat und von dem sie schon lange träumt. Unterstützung gab es auch von der Ego-Pilotin im Landkreis, Sabine Falk. Weil ihr die Zusammenarbeit mit dem Landkreis bei den vielen, notwendigen Schritten geholfen hatte, lud sie Vertreter desselben zur Eröffnung ein. Sowohl Thomas Barniske, für die Wirtschaftsförderung im Landkreis zuständig, als auch die Beigeordneten des Landrates, Denis Gruber und Sebastian Stoll, waren gekommen, um zur Eröffnung zu gratulieren.

Und natürlich freute sich auch Ortsbürgermeister Klaus Spötter sehr über die Bereicherung des alten Schifferdorfes. Alle gemeinsam hoffen nun auf eine touristenreiche Radfahrsaison am Elberadweg und natürlich auf viele einheimische Besucher. Geöffnet ist "Kathrin`s Eiscafé" täglich von 14 bis 18 Uhr, in der Radfahrsaison von Mai bis Oktober bereits ab 11 Uhr.