Stendal/Osterburg. Nach dem erfolgreichen Debüt im vergangenen Sommer mit Cassandra Steen, Eisblume, Revolverheld, Jennifer Rostock, Klee und Luxuslärm folgt nun die zweite Ausgabe des "Made in Germany"-Festivals in Osterburg.

Party unter freiem Himmel

Mit einem erlesenen Line-up aus etablierten und entdeckenswerten deutschen Bands und Solisten geht es am Freitag, 8. Juli in die nächste Runde. Dafür wird erneut das Gelände der Osterburger Landessportschule zur Festival-Location umfunktioniert. Mit dabei, die Band Madsen, die gerade etwas vom Pech verfolgt wird: Erst verletzte sich Sebastian Madsen bei dem Videodreh zu "Lass die Liebe regieren", nun hat er mit einer Hals- und Stimm-banderkrankung zu kämpfen, weswegen auch die Termine in Saarbrücken, Hannover, Berlin und Hamburg verschoben werden mussten. Nach hoffentlich schneller Genesung wird er beim "Made in Germany" mit dem Rest der Band in gewohnter Madsen-Manier deutschen Poprock aus dem aktuellen Album "Labyrinth" präsentieren. Fünf Alben haben sie in ihrer musikalischen Laufbahn schon veröffentlicht, zahlreiche Songs schafften es in die deutschen Verkaufscharts.

Die Band Juli aus der hessichen Stadt Gießen wurde mit dem Hit "Die perfekte Welle" bekannt und sorgt mit ihren neuen Songs für ein "elektrisches Gefühl". Auf der Bühne punkten Juli durch Energie und die starke Stimme ihrer Sängerin Eva.

Sänger Bosse, ebenfalls auf dem "Made in Germany"-Festival, fordert in einem Stück "Dreh deinen Po im Kreis, bis du von nichts mehr weißt" des aktuellen Albums zum Tanz auf. Die neue Platte "Wartesaal" der Band um Singer-Songwriter Axel Bosse ist für Februar nächsten Jahres angekündigt.

Und auch die Hattinger Band Frida Gold will sehen, wie beim Made-in-Germany-Openair getanzt wird. Mit der im November 2010 erschienenen Single "Zeig mir wie du tanzt" schafften sie den Durchbruch und begleiten Kylie Minogue im nächsten Jahr auf ihrer Tour. Gerade endete die gemeinsame Tour mit der Band Revolverheld.

Des Weiteren bestätigt im Line-up vom "Made In Germany": Glasperlenspiel und Lysander.

Tickets gibt es ab 22 Euro, der Vorverkauf startete vor einigen Tagen. Eintrittskarten gibt es in den Geschäftsstellen der Kreissparkasse Stendal, in den Volksstimme Servicecentern und über die Biber Tickethotline, unter (0 18 05) 12 13 10.

Bilder